Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Stuttgart weist Überschuss im Jahresabschluss 2017 aus

Die Stadt Stuttgart hat ihren Haushalt im vergangenen Jahr mit einem Überschuss in Höhe von 382,7 Millionen Euro abgeschlossen.

10.07.2018

Von dpa/lsw

Euro-Münzen liegen auf Euro-Banknoten. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. «Die Überschüsse ermöglichen es uns, in die Zukunft von Stuttgart investieren zu können», sagte Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) laut einer Mitteilung am Dienstag. Die Bilanz soll dem Gemeinderat am Mittwoch kommender Woche (18. Juli) vorgestellt werden. Laut Plänen der Stadt sollen die zusätzlichen Mittel nun in die kulturelle Infrastruktur und in das Klinikum investiert werden. 2016 lag das Plus bei 231,3 Millionen Euro.

Ursprünglich hatte die Stadt für 2017 einen ausgeglichenen Haushalt kalkuliert ohne Überschuss. Als Grund für die positive Bilanz nennt die Stadt unter anderem die gute Konjunkturlage. «Das Jahresergebnis konnte im Wesentlichen durch höhere Erträge bei den Steuern und den Schlüsselzuweisungen im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs erreicht werden», sagte Stuttgarts Erster Bürgermeister Michael Föll (CDU).

Thomas Adler, Vorsitzender der Fraktionsgemeinschaft von SÖS LINKE PluS im Gemeinderat, reagierte zurückhaltend auf die Zahlen. «Im Gegensatz zu den anderen Fraktionen wollen wir keine Schnellschüsse abgeben, sondern uns eingehend mit unserer Fraktion beraten», sagte Adler. Nach einer Diskussion im Gemeinderat solle über einen Nachtragshaushalt entschieden werden, hieß es.

Wie aus einem Zwischenbericht hervorgeht, sollen sich auch im laufenden Haushaltsjahr Verbesserungen in Höhe von rund 76 Millionen Euro abzeichnen.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juli 2018, 16:04 Uhr
Aktualisiert:
10. Juli 2018, 15:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Juli 2018, 15:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+