Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Strobl warnt SPD vor weiterer Selbstbeschäftigung

Nach dem SPD-Bundesparteitag hat der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl die Sozialdemokraten ermahnt, nicht weiter um sich selbst zu kreisen.

09.12.2019

Von dpa/lsw

Thomas Strobl, baden-württembergische Innenminister und CDU-Landesvorsitzender, hält eine Rede. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild

Stuttgart. „Wahrscheinlich hat die SPD für sich immer noch nicht abschließend geklärt, wer sie ist, und wenn ja, wie viele“, sagte Strobl dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Wir drängen aber darauf, dass die sozialdemokratische Gruppentherapie nicht weiter die Arbeit in der Regierungskoalition lähmt oder auch nur bremst.“ Politik sei nicht dazu da, „selbstfinderisch um sich zu kreisen, wie es die SPD jetzt lange genug getan hat“.

Gleichzeitig zog der baden-württembergische Innenminister, der auch Landesvorsitzender seiner Partei ist, eine vergleichsweise positive Bilanz der großen Koalition: In der Sacharbeit sei die GroKo in den vergangenen Monaten nicht so schlecht wie ihr Ruf gewesen.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2019, 07:19 Uhr
Aktualisiert:
9. Dezember 2019, 06:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Dezember 2019, 06:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+