Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Strobl erinnert an Pogromnacht

Vizeregierungschef Thomas Strobl (CDU) hat vor einem Erstarken der Judenfeindlichkeit gewarnt.

09.11.2018

Von dpa/lsw

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, steht vor einem Chanukkaleuchter. Foto: Marijan Murat dpa/lsw

Stuttgart. «Der Antisemitismus regt sich auch heute wieder und kehrt insbesondere über die digitalen Medien in das öffentliche Leben zurück», sagte Strobl am Freitag bei einer Veranstaltung zum 80. Jahrestag der Pogromnacht in der Stuttgarter Synagoge. Extremisten, Terroristen und Populisten nutzten die neuen Medien gezielt, um ihren Hass zu verbreiten. «Digitale Angriffe können dabei schnell in Übergriffe im realen Leben übergehen», mahnte Strobl, der auch Innenminister ist.

Antisemitische und rassistische Straftaten würden konsequent verfolgt. Demokraten seien immer wieder gefordert, sich dem Antisemitismus rechtzeitig entgegenzustellen. «Und ich kann Ihnen versichern: Wir werden dies heute und immer wieder tun.»

Am 9. November 1938 zündeten Nationalsozialisten Synagogen in ganz Deutschland an und begannen mit der von ihnen geplanten systematischen Vernichtung des jüdisches Volkes.

Zum Artikel

Erstellt:
9. November 2018, 15:13 Uhr
Aktualisiert:
9. November 2018, 15:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. November 2018, 15:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+