Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidelberg

Streit um Sperrzeiten in Heidelberg: Gemeinderat entscheidet

Der jahrelange Streit über die Sperrzeiten in der lärmgeplagten Heidelberger Altstadt könnte heute beigelegt werden: Der Gemeinderat will nach einer Vertagung des Themas endgültig entscheiden, wie lange Bars und Clubs Partygänger bewirten dürfen.

24.07.2018

Von dpa/lsw

Die Lichter der Heidelberger Altstadt mit Schloss und Alter Brücke spiegeln sich im Neckar. Foto: Marius Becker/Archiv dpa/lsw

Heidelberg. Die Verwaltung unter Oberbürgermeister Eckart Würzner (parteilos) plädiert für eine Verschärfung der bisherigen Regelung zum Schutz ruhebedürftiger Anwohner. Nach Angaben der Stadt sind rund 1100 Menschen im Brennpunktgebiet von unzumutbarem Lärm der Gäste betroffen.

Der Oberbürgermeister erhält auch Rückenwind durch ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofes Baden-Württemberg vom vergangenen März, der die bis dahin geltende Regelung für unwirksam erklärt hatte. Sie berücksichtige die schützenswerten Interessen der Anwohner nicht hinreichend. Die Stadt will nun strengere Vorgaben. Unter der Woche sollen die Kneipen nur bis 1.00 Uhr öffnen dürfen, auch in der Nacht zum Freitag. Das wäre ein Bruch mit dem sogenannten «studentischen Donnerstag», an dem die jungen Leute gerne lange ausgehen. Am Wochenende sollen die Betriebe dann um 3.00 Uhr dicht machen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2018, 07:08 Uhr
Aktualisiert:
24. Juli 2018, 02:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Juli 2018, 02:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+