Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Feuerwehr rückte im Kreis Tübingen 30 Mal aus

Straßen wegen Sturmtief Xynthia gesperrt

Am Sonntag sind laut Polizei nur wenige Bäume im Kreis Tübingen durch das Sturmtief Xynthia entwurzelt worden. Außerhalb des Schönbuchs habe es nur vereinzelt Probleme gegeben, so die Polizei. Doch auf ein paar Straßen im Kreis gab es kleinere Behinderungen, eine Strecke bei Dettenhausen war bis in den Abend gesperrt.

28.02.2010

Von tol

Straße gesperrt: Vom Kreisverkehr auf dem Eckberg bei Dettenhausen ging es am Sonntag wegen umgestürzter Bäume nicht nach Walddorfhäslach oder Richtung B 27.

Kreis Tübingen. Die Straße zwischen dem neuen Eckbergkreisel bei Dettenhausen und Walddorfhäslach (B 464) war gesperrt, weil Bäume auf die Fahrbahn gefallen waren. Polizisten leiteten den Verkehr um. Ab dem Nachmittag konnten Autofahrer auch nicht mehr in die Gegenrichtung auf der Bundesstraße fahren (Kälberstelle in Richtung Böblingen). Die Straße war den ganzen Sonntag gesperrt. Die Bergungsarbeiten waren am Nachmittag noch zu gefährlich, deshalb war die Straße bis in den späten Abend gesperrt.

In Derendingen kippte ein Baum auf ein Haus und beschädigte das Dach leicht. Im Wachendorfer Feriengebiet stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto. An der Talheimer Steige ging wegen eines umgefallenen Baumes zumindest auf einer Spur eine Weile lang nichts mehr. Ab 17 Uhr rollte der Verkehr dann wieder normal. Bei Talheim hebelte der Wind das Scheunendach von Gerd Künstle aus, die einstürzenden Wände begruben sechs landwirtschaftliche Maschinen unter sich.

In Betzingen kippte ein Baum auf ein Auto.

Ein paar Bäume entwurzelte das Sturmtief in der Gegend um Neustetten, Wachendorf und Seebronn. Unfälle oder größere Behinderungen gab es dort laut Polizei aber nicht. Am Nachmittag waren alle Behinderungen im Raum Rottenburg beseitigt. In einigen Orten fegte es Dachziegel von Dächern. 30 Mal musste die Feuerwehr im Landkreis ausrücken.

Mehr los war im Landkreis Reutlingen. Dort wurde die Polizei am Nachmittag zu 120 bis 130 kleineren Einsätzen gerufen. Probleme bereitete unter anderem die Hochspannungsleitung bei Ehningen und der Sportplatz in Degerschlacht musste gesperrt werden, weil ein Baum umzukippen drohte. "Oben auf der Alb haben wir relativ wenig", sagte Dieter Hafner-Degen vom Lagezentrum der Polizei im Kreis Reutlingen.

Die Feuerwehr sichert das Dach der Diskothek "M-Park".

Der Deutsche Wetterdienst hatte im äußersten Westen Baden-Württembergs vor einem Unwetter durch das Sturmtief Xynthia gewarnt. Für die Kreise Tübingen und Reutlingen sagten die Experten "markantes Wetter" voraus. "Markant" sind für den Wetterdienst Windböen mit 85 Stundenkilometer - auf freien Flächen bis zu 100 Stundenkilometer schnell. Der Wind nahm nur langsam ab, auch für die Nacht auf Montag wurde vor weiteren Böen gewarnt.

Wie der schon Lothar-geschädigte Scheunenbesitzer Gerd Künstle den Sturm erlebt hat, steht in der Montagausgabe des TAGBLATTs.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Februar 2010, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
28. Februar 2010, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. Februar 2010, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+