Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gartenschau-Vergabe

Stoch hält Hauk für «fehl am Platze»

Hat die Landesregierung die Vergabe der Landesgartenschau nach Ellwangen an weiteres Engagement der Stadt in der Flüchtlingsarbeit geknüpft? Die Kritik der Opposition am zuständigen Minister Peter Hauk (CDU) hält an.

09.07.2018

Von dpa/lsw

Andreas Stoch, Fraktionschef der SPD in Baden-Württemberg spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Sina Schuldt dpa/lsw

Stuttgart. SPD-Fraktionschef Andreas Stoch kritisierte am Montag die Verbindung beider Themen: «Das sind Dinge, die nun mal gar nichts miteinander zu tun haben», sagte Stoch in Stuttgart. Er halte Kompensationsgeschäfte in der Politik generell für falsch. «Ich habe es nicht glauben können, dass jemand so doof ist, die Dinge in einen Topf zu werfen.»

Stoch ging Hauk direkt an: Er sei «sehr, sehr erschüttert, dass jemand aus der Landesregierung den Eindruck erwecke, dass die Zustimmung des Gemeinderates zur Fortführung der LEA bei der Entscheidung für die Gartenschauvergabe eine Rolle gespielt haben könnte. «Wer die kommunale Selbstverwaltung und kommunale Entscheidungsfindung so wenig respektiert, der ist in einer Landesregierung fehl am Platze.»

Ellwangen hatte vergangene Woche den Zuschlag für die vom Land geförderte Blumenschau 2026 bekommen. Das Land beteiligt sich an den Investitionskosten. Man habe damit auch das Engagement der Stadt für die Flüchtlingsarbeit honorieren wollen, hatte Hauk gesagt.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2018, 13:42 Uhr
Aktualisiert:
9. Juli 2018, 13:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Juli 2018, 13:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+