Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Steuerzahlerbund kritisiert Vorstoß für mehr Kilometergeld

Die CDU-Fraktion will für die Beschäftigten des Landes bessere Fahrkostenerstattung erreichen - und eckt damit nicht nur beim grünen Koalitionspartner, sondern auch beim Bund der Steuerzahler an.

22.02.2018

Von dpa/lsw

Stuttgart. Künftig sollen nach dem Willen der CDU im Landtag bei Dienstreisen statt bisher 25 Cent in der Regel 35 Cent pro gefahrenen Kilometer gewährt werden. Bei viel bewegten Fahrzeugen etwa von Außendienstlern sowie bei Fahrgemeinschaften sollen 45 Cent erstattet werden - zehn Cent mehr als bislang. Darauf hatte die Fraktion sich kürzlich geeinigt. «Das würde zu einer massiven Ungleichbehandlung der Steuerzahler führen», kritisierte der Steuerzahlerbund am Donnerstag in Stuttgart.

Bislang erstattet das Land 16 Cent, 25 Cent und 35 Cent pro gefahrenem Kilometer. Dieses Modell soll auf 25 Cent für Gelegenheitsfahrer und 35 Cent für Vielfahrer reduziert werden. Der Entwurf zur Novelle des Reisekostengesetzes sei wegen der unterschiedlichen Positionen in der Koalition bereits von der Tagesordnung des Kabinetts in der kommenden Woche genommen worden, sagte ein Sprecher von Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne).

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2018, 18:25 Uhr
Aktualisiert:
22. Februar 2018, 17:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2018, 17:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+