Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ellwangen

Steinwürfe bei Konflikt unter Flüchtlingsgruppen   

In der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen (Ostalbkreis) hat die Polizei eine drohende Massenschlägerei zwischen zwei rivalisierenden Flüchtlingsgruppen verhindert.

19.06.2015

Von dpa

Ellwangen. Rund 80 Mann demonstrierten Donnerstagabend lautstark vor einer der Unterkünfte, teilte die Polizei am Freitag mit. Die etwa 35 Bewohner des Gebäudes bewarfen die Demonstranten daraufhin mit Steinen. Die alarmierte Polizei rückte mit 50 Beamten an. Fünf Asylbewerber und ein Polizist wurden von Steinen getroffen.

Der Streit sei wohl ausgebrochen, weil Flüchtlinge Sorge hatten, bei der Essensverteilung zu kurz zu kommen. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich der Streit von der Küche nach draußen bewegt. Die Unterkunft der Steinewerfer wurde umstellt. Die Gruppe soll nach ersten Angaben im Laufe des Freitagmorgen getrennt und auf unterschiedliche Unterkünfte verlegt werden.

Bereits einige Stunden zuvor, war es zum Streit zweier Flüchtlinge gekommen, im Zuge dessen einer der beiden eine Stichverletzung erlitt. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen gibt, war zunächst nicht bekannt. Bei der Festnahme des Täters wurde ein Polizist verletzt. Gegen den Festgenommenen wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juni 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
19. Juni 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. Juni 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+