Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Steinbrecher zu Journalismus: Lieber gründlich als schnell
Der Moderator Michael Steinbrecher. Foto: Nikolai Huland/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Steinbrecher zu Journalismus: Lieber gründlich als schnell

Gründlichkeit muss im Journalismus nach Ansicht von Medienprofessor und TV-Moderator Michael Steinbrecher (51) vor Schnelligkeit gehen.

20.09.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. «Schnell zu sein und Aufmerksamkeit zu bekommen, aber im Nachhinein nachgewiesen zu bekommen, dass man nicht gut recherchiert hat, ist auf jeden Fall ein größerer Schaden für ein Unternehmen, als vordergründig der Gewinn, diese Aufmerksamkeit bekommen zu haben», sagte Steinbrecher der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Der ehemalige Moderator des ZDF-«Sportstudios» leitet seit Anfang 2015 den SWR-Talkklassiker «Nachtcafé» - an diesem Freitag (22.00 Uhr) läuft die 100. Sendung. «Ich habe immer noch das Gefühl, dass mehr vor uns liegt als hinter uns», sagte Steinbrecher zum Jubiläum. Unter der Überschrift «Der Weg zum Erfolg» begrüßt er etwa Schauspielerin Katja Flint, aber auch - wie immer - talk-unerfahrene Gäste.

Aus Sicht des 51-Jährigen, der als Professor für Fernseh- und Crossmedialen Journalismus am Institut für Journalistik der TU Dortmund lehrt, befindet sich der Journalismus nach wie vor in einer Zwickmühle zwischen Gründlichkeit und steigenden Aktualitätsdruck durch die Online-Medien. Darin erhöhe sich die Wahrscheinlichkeit von Fehlern. Passierten diese, helfe nur größtmögliche Transparenz.

Der Nachwuchs sei aus seiner Erfahrung an der Uni dazu bereit: «Die Jungen erwarten heute mehr Selbstkritik, mehr Offenheit.» Guter, gründlicher Journalismus - «Fakten bündeln, sammeln, werten» - sei aber heute notwendiger denn je. Größtes Kapital der Journalisten ist und bleibe die Glaubwürdigkeit.

Steinbrecher sieht den Jourmalismus vor großen Herausforderungen. «Was will der Leser?» Diese Frage stelle sich in Zeiten von Digitalisierung und Personalisierung völlig neu. Während über Jahrzehnte Redaktionskonferenzen festlegten, welche Themen wohl die relevantesten sind, bekomme man heute immer genauere Profile der Leser oder Zuschauer. Bekommt bald jeder sein eigenes Nachrichten-Portfolio? «Die Sicherheit ist einer Verunsicherung oder - positiv formuliert - einer Neugier gewichen.», sagte Steinbrecher. «Da ist eine Mischung aus Sorge und Euphorie.»

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.09.2017, 08:13 Uhr | geändert: 20.09.2017, 08:03 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular