Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Erfolg auf dem globalen Immobilienmarkt:

Startup-Experte Thomas Wos geht neue Wege

20.07.2018

Immobilien bleiben eine gute Wertanlage. Auch wenn es am Kapitalmarkt vielfach krankt, können Anleger mit den richtigen Liegenschaften noch immer auf lukrative Renditen hoffen. Wer als Startup in der Immobilienbranche Fuß fassen möchte, sollte auf die Möglichkeiten der Globalisierung bauen. Marketingexperte Thomas Wos macht Existenzgründern Mut, sich auf den internationalen Immobilienmarkt zu wagen.

Die ewige Suche nach der Nische

Was eigentlich ganz simpel klingt, ist inzwischen zu einer echten Herkulesaufgabe geworden. Soll ein Startup Erfolg haben, braucht es das gewisse Etwas, den Unique Selling Point, eben die eigene kleine Nische, die bisher noch kein Unternehmer entdeckt hat. Auf den vielfach übersättigten Märkten der heutigen Zeit scheint das beinahe unmöglich. Fast jedes Geschäftsmodell war schon einmal da, Investoren und potentielle Kunden haben so gut wie alles schon einmal gesehen und lassen sich nur schwer beeindrucken. Gerade junge Startup-Unternehmen sind aber häufig auf Investitionen von außen und ein schnelles Wachstum angewiesen, damit sie auch langfristig in der Geschäftswelt Fuß fassen können.

Startup-Experte Thomas Wos geht neue Wege
:Unternehmer Thomas Wos möchte nach seinem Erfolg im E-Mail-Marketing jetzt auch in der Immobilienbranche durchstarten. Bild: Thomas Wos @ WOS Swiss Investments AG
Dass es auch heute noch nicht unmöglich geworden ist, mit einer guten Geschäftsidee durchzustarten, zeigt Thomas Wos. Der Experte für E-Mail-Marketing konnte bereits 2016 sein Startup unlimited-emails.com erfolgreich auf den Weg bringen. Starthilfe für seinen kometenhaften Aufstieg erhielt der junge Unternehmer vom Capital Finance Institute. 30 Millionen Euro stellte das Unternehmen dem erfolgreichen Jungunternehmer zur Verfügung und sorgte damit in den Medien für eine Menge Wirbel. Damit schrieb Wos zumindest in Deutschland Geschichte. Bisher konnte nämlich noch kein Startupgründer einen Investor davon überzeugen, mit einer derart hohen Summe in ein neu gegründetes Unternehmen einzusteigen. Auch das Internetportal Startup-Report widmete dem Marketingexperten und seinem US-amerikanischen Investor einen umfangreichen Bericht und sparte nicht mit interessanten Details über das innovative Startup.

Seine Nische hatte Thomas Wos schon sehr früh gefunden und richtete sich durch einschlägige Erfahrungen im Marketingbereich dauerhaft erfolgreich dort ein. Gleich nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre versuchte sich der Unternehmer an seinem ersten Startup – und wurde belohnt. Seine Werbeagentur konnte auch bei schwierigen Kunden punkten. Das überzeugte. 2016 kam der Deutsche dann mit unlimited-emails.com auf den Markt und startete richtig durch. Mit maßgeschneiderten Marketingstrategien für den E-Mail-Verkehr hatte Thomas Wos eine einzigartige Geschäftsidee entwickelt, die rasch Früchte trug. Bereits Ende 2016 wurde der Wert des Startups auf rund 100 Millionen Euro beziffert. Damit ist Thomas Wos der umsatzkräftige Beweis dafür, dass die ewige Suche nach der eigenen Nische heute nicht unbedingt leicht aber deshalb noch lange nicht unmöglich geworden ist.

Chancen auf dem internationalen Immobilienmarkt nutzen

Startup-Experte Thomas Wos geht neue Wege
Bild: @ Thomas Wos / WOS Swiss Investments AG
Es muss nicht immer Marketing sein. Auch andere Branchen bieten Startups durchaus noch gute Chancen. Für Thomas Wos soll es nach seinen Erfolgen im Marketingbereich nun in der Immobilienbranche weitergehen. Gemeinsam mit seiner Frau, Jennifer Wos, gründete der in Deutschland aufgewachsene Wahlschweizer das Unternehmen „WOS Swiss Investments AG“ mit Sitz in der Schweiz. Ziel des Unternehmens war es nach Angaben von Thomas Wos und Jennifer Wos von Anfang an, mit Akteuren auf dem globalen Immobilienmarkt zusammenzuarbeiten. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Kooperation mit Hotels, Startups, Häusern und Immobilien. Junge Firmen und renommierte Betriebe sollen finanzielle Beteiligungen und Partnerschaften erhalten, wie die Recklinghäuser Zeitung im Zusammenhang mit Thomas Wos neuestem Geschäftsmodell berichtet. Vielleicht möchte der Unternehmer auf diese Weise etwas von der Chance weitergeben, die ihm das großzügige Investment in sein eigenes Startup im Jahr 2016 eröffnet hat.

Dass geschäftlicher Erfolg im Idealfall eine Mischung aus eigenen Erfahrungen und einer innovativen Idee ist, zeigt Thomas Wos mit seinem neusten Projekt. Die WOS Swiss Investments AG plant ein Investment im größeren Umfang im Bereich Onlinemarketing. Geschäftspartner von Jennifer Wos und Thomas Wos wird dabei die Online-Immobilien-Plattform all-realestates.com. Rund 20 Millionen Dollar sollen in das Unternehmen fließen, das sie auf die Vermittlung hochklassiger Miet- und Kaufobjekte im Nahen Osten spezialisiert hat.

Startup-Experte Thomas Wos geht neue Wege
Bild: Thomas Wos @ All Realestates
Den größten Markt bedient das Unternehmen All Realestates, das die Plattform betreibt, in Dubai. In der Metropole ist Wohnraum gehobenen Standards seit Jahren sehr gefragt. Aus diesem Grunde plant das mit All Realestates verbundene Unternehmen All Realestates Development die Erschließung und Schaffung von Wohnraum in Dubai und der unmittelbaren Umgebung. Die Pläne des Immobilienentwicklers sind ehrgeizig. Rund 10.000 Wohnungen gehobenen Standards sollen bis 2030 geschaffen und Interessenten als Kauf- oder Mietobjekte zur Verfügung gestellt werden.

Die WOS Swiss Investments AG wird zum entscheidenden Sparringspartner von all-realestates.com, denn Thomas Wos und seine Frau Jennifer Wos sollen nach ihrer Investition sämtliche Projekte übernehmen und damit Vermögenswerte von bis zu 300 Millionen Euro verwalten. Die Zahl scheint beachtlich, ist aber keinesfalls zu hoch gegriffen. Aktuell verwaltet das Immobilienunternehmen bereits 150 Millionen Euro und eine weitere Erschließung des Immobilienmarktes in Dubai scheint erfolgversprechend.

Bei der Wahl seiner Geschäftspartner hat Thomas Wos wieder einmal das richtige Gespür bewiesen, denn all-realestates.com zählt zu den wichtigsten Immobilienmarktplätzen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und steht darüber hinaus an erster Stelle im Bereich der auf der Plattform gelisteten Objekte. Rund 700.000 Immobilien kann all-realestates.com seinen Kunden anbieten. Etwa 100.000 davon können Interessenten sogar direkt online einsehen, wie das Internetportal wissen.de berichtet. Damit trägt das Unternehmen der zunehmenden Globalisierung und der damit einhergehenden Digitalisierung Rechnung und bietet seinen Kunden und Geschäftspartnern einen Service an, ohne den ein erfolgreiches Geschäftsmodell heute nur noch schwer umzusetzen ist. Hier dürfte auch wieder einmal Thomas Wos Expertise im Bereich Onlinemarketing von großem Wert sein.

Dubai als zentraler Marktplatz der Immobilienbranche

Interessant ist aber auch ein Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung Dubais. Wie das Auswärtige Amt in seinem aktuellen Überblick über die globale Wirtschaftssituation berichtet, gehört das Land zu den wirtschaftlich stärksten Akteuren weltweit. Grund dafür sind unter anderem die hohen Öl- und Gasvorkommen. Deshalb ist Dubai seit Jahren ein attraktiver Standort für Unternehmen und Arbeitskräfte. Ein wachsender Einwandererstrom ist schon länger zu bemerken. Da vor allem hoch qualifizierte Arbeitskräfte und Unternehmer in Dubai Fuß fassen möchten, ist Wohnraum für eine solvente Klientel besonders gefragt. Eine Tatsache, auf der auch das Geschäftsmodell von all-realestates.com basiert. Die Investition von 20 Millionen Dollar der WOS Swiss Investments AG soll die Möglichkeiten des Immobilienunternehmens zusätzlich stärken. Ziel ist es, All Realestates zum Marktführer für Immobilien im gesamten Nahen Osten zu machen. Die Finanzspritze ist im Laufe der nächsten 12 Monate geplant.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.07.2018, 11:53 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Neueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular