Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Startklar für den Pokal-Hit
Bissig und konsequent: Die Heidenheimer Morabit (l.) und Schnatterer (r.) gegen Düsseldorfs Schauerte. Foto: Eibner
Heidenheim: Nach dem Sieg in Düsseldorf mit Vollgas gegen Hertha BSC

Startklar für den Pokal-Hit

Besonders die Abwehr, die bei dem 1:0-Erfolg in Düsseldorf sehr stabil stand, macht Zweitligist Heidenheim mutig für das Heimspiel im DFB-Pokal, das an diesem Mittwoch gegen Bundesligist Hertha BSC ansteht.

08.02.2016
  • DETLEF GRONINGER

Düsseldorf. Der 1. FC Heidenheim kam in der zweiten Fußball-Bundesliga erstmals zu zwei Auswärtssiegen in Folge. Nach dem 3:1 bei1860 München gelang nun das 1:0 in der Karnevalshochburg bei Fortuna Düsseldorf. "Für uns gibt es aber noch keinen Grund, Karneval zu feiern. Das können wir am Ende der Saison in Heidenheim", sagte FCH-Geschäftsführer Holger Sanwald.

Sein Blick wanderte zunächst auf die Tabelle und zaubert ihm ein Lächeln auf die Lippen. "Der Erfolg war einfach Gold wert, nachdem München und Paderborn verloren haben. Jetzt haben wir richtig Luft nach unten", sagte Sanwald. Zehn Punkte beträgt inzwischen das Polster auf die Gefahrenzone. Die Basis für den Dreier in Düsseldorf bildete das vorbildliche Defensivverhalten der Schützlinge von Trainer Frank Schmidt. "Wenn du Erfolg haben willst, musst du hinten gut stehen. Das ist die Grundvoraussetzung in der Liga", betonte er.

Und dann war ausgerechnet der eingewechselte Robert Leipertz für das Tor des Tages verantwortlich. Normalerweise gehört der Stürmer zum Stammpersonal. "Robert ist kein klassischer Auswechselspieler. Er war aber im Trainingslager angeschlagen und war deshalb anfangs auf der Bank. Es zeigt aber auch, dass er sich nicht hängen lässt", lobte Schmidt.

Mit großem Selbstvertrauen und unverändertem Kader gegenüber dem Erfolg in Düsseldorf soll auch die schwierige Aufgabe im Viertelfinale des DFB-Pokals am Mittwoch gegen Hertha BSC angegangen werden. Der FCH-Trainer hat Respekt vor dem Dritten der Bundesliga, aber keine Angst. Er setzt auf die Spielstärke seiner Mannschaft: "Wir werden bestimmt keinen Beton anrühren", sagte Schmidt. " Wir wollen auch nach vorne aktiv sein und versuchen, unser Schicksal selbst in die Hand zu nehmen." In dem Hexenkessel der ausverkauften Voith-Arena soll die Erfolgsgeschichte, die mit dem erstmaligen Erreichen des Viertelfinales bereits einen Höhepunkt erreicht hat, um ein Kapitel erweitert werden. Die letzten 4000 Eintrittskarten sind ab heute im freien Verkauf erhältlich.

Die Berliner sollten gewarnt sein, denn im Juli 2011 warfen die Heidenheimer mit dem 2:1 gegen Werder Bremen bereits einen Bundesligisten aus dem Pokal. "Wir waren in Düsseldorf in der Defensive extrem stabil", sagt FCH-Boss Sanwald. "Wir werden uns mit allem, was wir haben, gegen die Berliner stemmen. Jeder Spieler weiß, dass wir eine Chance haben. Ich bin davon überzeugt, dass wir das schaffen können. Wir wollen ins Halbfinale."

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.02.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular