Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Münsingen

Stadt versteigert Startblöcke und Wassernashörner im Freibad

Eine Auktion in einem städtischen Schwimmbad? Eher selten.

06.07.2018

Von dpa/lsw

Startblöcke stehen im Freibad am Beckenrand. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw

Münsingen. Besonders wenn dann auch noch der Bürgermeister selbst den Hammer schwingt. Genau das ist im Münsinger Freibad geschehen. Rathauschef Mike Münzing (SPD) hat unter anderem Startblöcke, Spinde und eine Dachkonstruktion versteigert. Die Stadt im Kreis Reutlingen will ihr Freibad für 6,2 Millionen Euro sanieren. Altes Interieur musste raus.

Wie eine Sprecherin am Freitag mitteilte, kam ein Gesamterlös von 5600 Euro zusammen. «Im Zentrum stand die Idee, die Gegenstände im Sinne der Nachhaltigkeit weiterzugeben. Zum anderen soll das Geld natürlich auch für das neue Schwimmbad verwendet werden», fügte die Sprecherin hinzu. Versteigert wurden am Abend zuvor auch Unkleidekabinen und Startblöcke vom Beckenrand. Auch zwei gelbe Wassernashörner fanden Abnehmer.

Nach Angaben der Stadt - hier leben etwa 14 000 Menschen - waren etwa 70 Personen in das Freibad gekommen, 30 von ihnen steigerten mit. Darunter war auch ein Vater, der für seine Tochter einen Startblock ergatterte. Als Erinnerung an die gemeinsame Zeit im Münsinger Freibad, wie die Sprecherin der Stadt sagte.

Bei einer ersten Auktion - allerdings im Internet - hatte das Bad im August vergangenen Jahres die 60 Meter lange, gewundene gelbe Wasserrutsche verkauft. Ein Seminarzentrum in Lauingen (Landkreis Dillingen) erhielt den Zuschlag. Einzige Bedingung: Die Rutsche müsste vom Käufer abgebaut und abtransportiert werden. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Auch die nun ersteigerten Kabinen, Bänke oder Nashörner müssen von den Bietern abgeholt werden. Aber erst Anfang September, denn bis dahin ist das Freibad noch geöffnet und solange wird auch das Interieur noch benötigt.

Startblöcke stehen im Freibad am Beckenrand. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juli 2018, 17:41 Uhr
Aktualisiert:
6. Juli 2018, 17:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Juli 2018, 17:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+