Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Mit dem neuen Rathaus ist Wurmlingens neue Ortsmitte fast komplett

Stadt- und Ortsverwaltung übergaben die ins ehemalige Schulschwimmbad eingebaute Verwaltungsstelle

Die neue Verwaltungsstelle in Wurmlingen, geplant von Schillinger Architekten in Rottenburg, wurde am Mittwoch offiziell übergeben. Ortsvorsteher Georg Schöllkopf dankte besonders der Stadt Rottenburg für die Kooperation beim Umbau des ehemaligen Schulschwimmbads.

09.10.2015
  • Werner Bauknecht

Wurmlingen. Am Anfang stand eine Agenda des Wurmlinger Ortschaftsrats zu Beginn des Jahrzehnts. Darin ging es um Teilnahme der Bürger am öffentlichen Leben bis ins hohe Alter. Ein Dorf der kurzen, barrierefreien Wege. Arzt, Bäcker, Apotheke oder Bank gibt es, der vorletzte Schritt ist die neue Verwaltung. Sie wurde im unteren Stockwerk untergebracht, wo einst das Schwimmbecken war. Die Räume vorn zur Bricciusstraße sind durch die große Glasfront lichtdurchflutet. Barrierefreier Zugang ist von allen Seiten gewährleistet. „Barrierefreiheit im ganzen Ort war Teil der Agenda“, so Schöllkopf.

Links, nach dem Eingang, liegt der Verwaltungsraum, in dem der städtische Verwaltungsangestellte – in der Regel ist es Roland Bock – und gelegentlich eine Kollegin arbeiten. „Das hat mich außerordentlich gefreut auf meine alten Tage“, sagte Bock, 61, über die höhenverstellbaren Schreibtische und die schallschluckenden Decken. Hinter diesem Büro liegt das Amtszimmer des Ortsvorstehers, weniger großzügig belichtet mit einem Fenster an der Seite zum Weg zwischen Bricciusstraße und Hegel straße.

Rechts des Foyer-artig aufgeweiteten Flurs liegt der Sitzungssaal mit zwei Stuhlreihen für die Besucher öffentlicher Sitzungen. Selbst eine kleine Küche wurde im Rückraum eingerichtet. Ganz hinten, sozusagen im Hang, wo früher Umkleideräume waren, fand das Ortsarchiv Platz in zwei Zimmern.

Ortsvorsteher Schöllkopf erinnerte an die Anfänge, als es um die Stilllegung des „Bädles“ zugunsten der Erweiterung des Rottenburger Hallenbads ging. Damit waren die meisten Wurmlinger nicht einverstanden. Mit Transparenten gingen sie auf die Straße. Schöllkopf zitierte Oberbürgermeister Stephan Neher: „Wenn es sein muss, fahre ich persönlich mit dem Bagger durch und reiße das Ding ab.“ Man setzte sich dann doch gemeinsam an einen Tisch. Das Ergebnis begutachteten die etwa 100 Besucher am Mittwoch.

Im Geschoss über der Verwaltung befindet sich in dem grundsanierten Gebäude schon etwas länger die Schulmensa und daneben ein Sport- und Veranstaltungsraum, der Emil-Hess-Saal. Dort finden zum Beispiel Tanzkurse statt oder Präventionssport des Roten Kreuzes. OB Neher, der gemeinsam mit den Bürgermeistern Volker Derbogen und Thomas Weigel gekommen war, lobte den innerhalb von acht Monaten vollzogenen Erdgeschoss-Umbau. Knapp eine Million Euro habe er gekostet, davon etwa 640 000 der Rathausbau, der Rest ist für Infrastruktur. Die Entscheidung, das alte Rathaus aufzugeben, sagte Neher, sei richtig gewesen: „Abgesehen vom Gesamtzustand, wäre es fast nicht möglich gewesen, dort Barrierefreiheit einzubauen.“

„Teil zwei der Gesamtmaßnahme kommt noch“, sagte er. Da geht es um die Straßenfläche vor dem „Rössle“. Ob er durch Pflasterung verkehrsberuhigt wird oder durch das Vorziehen der Busbucht in die Fahrbahn, ist offen. Noch ist die neue Dorfmitte also nicht vollendet. Im Herbst wird vor dem Rathaus ein Baum gepflanzt, das Beet ist schon angelegt. Wie’s künftig sein kann, zeigte sich am Mittwoch: Der Musikverein spielte, die Besucher zupften am Büffet, und um die Stehtische standen und redeten die Leute. Ein Platz für Bürger, wie von Stadt und Ortschaftsrat geplant. „Und übrigens“, sagte Neher zum Schluss, „das mit dem Bagger war kein Scherz – ich wäre wirklich losgefahren.“

Stadt- und Ortsverwaltung übergaben die ins ehemalige Schulschwimmbad eingebaute Verwaltungsstelle

Stadt- und Ortsverwaltung übergaben die ins ehemalige Schulschwimmbad eingebaute Verwaltungsstelle

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular