Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fifa-Skandal

Staatsanwälte besser vernetzt

Staatsanwälte aus sechs südamerikanischen Ländern haben sich zu koordinierten Ermittlungen im Fifa-Skandal verpflichtet.

17.02.2016

Von DPA

Guayaquil. Eine Arbeitsgruppe solle der Korruption im Fußball entgegenwirken, sagte der ecuadorianische Generalstaatsanwalt Galo Chiriboga nach einem Treffen mit Kollegen aus Brasilien, Argentinien, Paraguay, Peru und Bolivien in Guayaquil/Ecuador.

Mehrere führende südamerikanische Fußballfunktionäre sind in den Korruptionsskandal des Fußball-Weltverbands Fifa und Geldwäsche-Ermittlungen in ihren Ländern verwickelt. Unter ihnen befinden drei frühere Präsidenten der südamerikanischen Konföderation Conmebol, die Paraguayer Nicolás Leoz und Juan Ángel Napout sowie der Uruguayer Eugenio Figueredo.

Napout wurde in die USA ausgeliefert, gegen Leoz läuft in Paraguay ein Auslieferungsgesuch der New Yorker Justiz. Für Figueredo forderte die Anklage in Uruguay sechs Jahre Haft. In Ecuador sitzen ein ehemaliger Präsident des nationalen Fußballverbands und zwei seiner nächsten Mitarbeiter wegen mutmaßlicher Geldwäsche in Haft. Gegen einen Ex-Chef des peruanischen Verbands läuft ein Auslieferungsverfahren in die USA. In Brasilien wird gegen drei ehemalige Vorsitzende des mächtigen Fußballverbands CBF ermittelt. Und in Bolivien ist die gesamte Führung des Fußballverbands FBF festgenommen worden.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2016, 08:30 Uhr
Aktualisiert:
17. Februar 2016, 08:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2016, 08:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+