Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nacht der Sterne

Spitzenköche feiern mit Gänseleber

Fünf Stuttgarter Restaurants gehören zu den 150 Top-Lokalen im deutschsprachigen Raum.

07.02.2018

Von RAINER LANG

Rolf Straubinger sorgte fürs Catering. Foto: Ferdinando Iannone

Stuttgart. Seine Anspannung konnte er nicht ganz verbergen. Es lag nicht nur daran, dass der Spitzenkoch Torsten Michel vom Restaurant Schwarzwaldstube zum ersten Mal dabei war. Bei der „Nacht der Sterne“ im Mercedes-Benz-Museum stand am Montagabend die Frage im Raum, ob der 40-Jährige die großen Fußstapfen seines im Streit vom Hotel Traube Tonbach (Baiersbronn) geschiedenen Vorgängers Harald Wohlfahrt ausfüllen kann. Es zeigte sich: Er kann. Beim Hornstein-Ranking landete der Drei-Sterne-Koch auf dem ersten Platz.

Jedes Jahr werden bei diesem Ranking auf Grundlage der wichtigsten Gastronomieführer die besten Restaurants im deutschsprachigen Raum ermittelt und bei der „Nacht der Sterne“ vorgestellt. Zu den besten 150 Restaurants bundesweit zählen demnach fünf Stuttgarter Restaurants – die Zirbelstube, das Olivo, das Top Air, die Wielandshöhe und das Yosh. Sie bewegen sich im Ranking zwischen 46 und 147. Auch die Region ist mit dem Goldberg sowie Oettingers Restaurant in Fellbach und dem Bachofer in Waiblingen vertreten.

Treffen dient dem Netzwerken

Unter den 900 Gästen des Gastro-Gipfels waren fast 200 Sterne- und Haubenköche. Tristan Brand aus Mannheim kommt noch lieber, seit er 2016 einen zweiten Stern erhalten hat. „Jetzt kann ich mit allen, zu denen ich bisher aufgeschaut habe, auf Augenhöhe sprechen.“ Dazu gehört Martin Herrmann vom Hotel Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach, der mit Jungköchen sowie Kollegen aus der Schweiz und Südtirol plauderte. Auch der aus Eppan angereiste 60-Jährige Herbert Hintner vom Restaurant zur Rose kam zum Netzwerken.

Gelegenheit dazu gab es genug – etwa mit TV-Köchen wie Nelson Müller und Ralf Jakumeit. Die Stuttgarter Nico Burkhardt vom Olivo und Marco Akuzun vom Top Air ließen sich derweil ausnahmsweise bekochen. Auf dem Programm standen Gänseleber und Ei mit Trüffel, Hirnsuppe und Blutwurst sowie Zander und Rinderrücken. Serviert von Spitzenkoch Rolf Straubinger und seinem Team vom Restaurant Burg Staufeneck in Salach, das mit der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung zu dem Abend geladen hatte. Rainer Lang

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
7. Februar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+