Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Olympische Spiele: Party mit Pausen

Spiele mit Sambafaktor? Letzter Eindruck positiv

Die durchweg strahlende Party, die sich die Veranstalter, aber auch die Sportanhänger rund um den Globus erhofft hatten, waren die Spiele von Rio keineswegs. Vielmehr wirkte das gigantische Treffen der weltbesten Athleten wie der stetige Kampf zwischen Gut und Böse.

22.08.2016
  • gra

Die durchweg strahlende Party, die sich die Veranstalter, aber auch die Sportanhänger rund um den Globus erhofft hatten, waren die Spiele von Rio keineswegs. Vielmehr wirkte das gigantische Treffen der weltbesten Athleten wie der stetige Kampf zwischen Gut und Böse. Anständige Wettkämpfe und atemberaubende Duelle, strahlende Sieger und ehrlich Geschlagene gegen Doping, Terror und die latent plagende Angst vor dem Anschlag. Der letzte Eindruck ist positiv.

Faszinierend war es zu sehen, wie Usain Bolt einmal mehr die Weltelite der Sprinter dominierte. Mindestens genauso stark: Michael Phelps, der Schwimmer, der mit nun mehr 23 Goldmedaillen als erfolgreichster Olympionike aller Zeiten anschlug. Es ging unter die Haut, wie das turnende Kraftpaket Fabian Hambüchen in seinem vielleicht letzten großen Wettkampf triumphierte. Mit knallharten Schmetterschlägen und guter Laune punkteten Laura Ludwig und Kira Walkenhorst im Sand und auf dem öffentlichen Parkett.

Dagegen schien dem Diskuswerfer Christoph Harting, der bei der Siegerhymne auf dem Podest schunkelte, der sensationelle Erfolg in den Kopf geschossen zu sein. Es war inakzeptabel, dass die Hockey-Spieler ihre Bäder im Olympischen Dorf nachputzen mussten – aus Angst vor bösen Keimen. Das Springerbecken, das über Nacht giftgrün schimmerte, wirkte selbst durch den Fernseher eklig, genauso wie die Ruderregatta, die sich je nach Wetterlage in eine tosende Kloake verwandelte. Mit dem Triumph der brasilianischen Fußballer war zumindest auf den Tribünen des legendären Arena Maracanã gute Laune mit allerhöchstem Sambafaktor garantiert.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Tobias Zug über die Ablösesumme von Thilo Kehrer Kämpfen um die Krümel vom Kuchen aus Paris
Fußball-Regionalliga Da war wieder mehr drin
Fußball-Bezirksliga Alarmsignal für Hirrlingen
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular