Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gastro-Sommer

Speisen und verweilen im königlichen Park

In der „Speisemeisterei“ in Plieningen gibt es Sterneküche zum kleinen Preis.

22.08.2019

Von RAINER LANG

Küchenchef Stefan Gschwendtner kocht in der „Speisemeisterei“ Schwäbisches. Foto: Speisemeisterei

Stuttgart. Wer einmal hier war, fühle sich wie verzaubert. Es sei wie ein Kurzurlaub gewesen, schwärmt eine Besucherin, nachdem sie das Schloss Hohenheim und die dazugehörigen Gärten in Stuttgart erkundet hat. Das Ausflugsziel ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Die Endstation der U 3 in Plieningen ist nicht weit entfernt. Zum Einkehren bieten sich das Gasthaus „Garbe“ und die „Denkbar“ an sowie die Sommerterrasse des Restaurants „Speisemeisterei“, das für seine Sterneküche bekannt ist.

Herzog Carl Eugen hat das auf den Fildern südlich von Stuttgart gelegene Schloss zwischen 1772 und 1793 errichten lassen. 1818 gründete dort König Wilhelm I. die heutige Universität Hohenheim. Erhalten geblieben sind das Schloss und der Park mit dem Botanischen Garten, die zum Campus der Hochschule gehören.

Bis heute sind nahezu 35 Hektar Parkfläche entstanden. Neben mehr als 200 Jahre alten Baumveteranen sind in den frei zugänglichen Gartenanlagen weit über 8000 Pflanzenarten zu sehen. In der durch Panoramawege und einen historischen Rundweg erschlossenen Gartenlandschaft befindet sich auch ein Kinderspielplatz. Die Hochschule hat außerdem einige interessante Museen zu bieten: zum Beispiel das Landwirtschaftsmuseum, das Zoologische und Tiermedizinische Museum und das Museum zur Geschichte Hohenheims.

Auf Ausflugsgäste hat sich das Restaurant „Speisemeisterei“ mit ihrer seit Mai geöffneten Sommerterrasse eingestellt. Auf insgesamt 60 Plätzen bietet das Bistro, das erstmals auch auf dem Stuttgarter Weindorf vertreten ist, bei schönem Wetter montags, donnerstags, freitags und sonntags von 12 bis 17 Uhr schwäbische Gerichte aus der Sterneküche zu bodenständigen Preisen an. Dazu zählt unter anderem der Wurstsalat (9,80 Euro), der Zwiebelrostbraten vom Weiderind (25,90) und hausgemachter Kuchen. „Die Sommerterrasse ist richtig gut angelaufen“, freut sich Geschäftsführer Jochen Bayer, der auch Studenten in sein Restaurant locken will.

Das nahegelegene Café und Restaurant „Denkbar“ bietet unter der Woche Mittagstisch an. Am kommenden Sonntag, 25. August, gibt es von 10 bis 14 Uhr einen Sonntagsbrunch. Abends stehen Salate und Klassiker wie Käs- spätzle und Wiener Schnitzel auf der Karte. Nahe der U-Bahn-Station liegt das Wirtshaus „Garbe“, dessen Biergarten bei Radlern und Besuchern des botanischen Gartens eine gefragte Anlaufstation ist. Rainer Lang

Zum Artikel

Erstellt:
22. August 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
22. August 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+