Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Sozialpolitik im Vergleich

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt die Forschung an der Universität Tübingen mit rund 709 229 Euro zur Förderung des Projekts „FuS – Freizügigkeit und Sozialpolitik im historischen und internationalen Vergleich“.

16.04.2019

Von ST

„Die Expertise der Tübinger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wird anscheinend auch in Berlin geschätzt“, freute sich der SPD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Sprecher für Arbeit und Soziales der SPD-Fraktion, Martin Rosemann. Das Projekt läuft über drei Jahre und betrachte das Spannungsfeld zwischen der Freizügigkeit, die die EU ermöglicht, und der Sozialpolitik im historischen und internationalen Vergleich. „Das ist ein hochaktuelles Thema“, so Rosemann. Denn gerade werde viel über europäische Sozialstandards, einen europäischen Mindestlohn oder eine Sozialversicherung diskutiert. Neben der Tübinger Universität bekommt auch die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung der Selbsthilfe Körperbehinderter Landesverband Baden-Württemberg weiterhin Mittel vom Bundesministerium (408 437 Euro). Ebenfalls weiter gefördert wird auch das Jobcenter im Landkreis Tübingen für das ESF-Projekt gegen Langzeitarbeitslosigkeit in Höhe von 363 539 Euro in diesem Jahr.

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
16. April 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. April 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+