Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Soziale Dimension

27.02.2018

Von Siegfried Gack, Tübingen

Die Diskussion um Nulltarif im ÖPNV macht deutlich, dass immer wieder die soziale Dimension ignoriert wird. Ein Nulltarif im Nahverkehr ist gute Sozialpolitik. Klimaschutz und Verkehrswende dürfen nicht auf Kosten der Armen gehen, während sich die Reichen saubere E-Autos und teure Haus-Sanierungen leisten können. Das gilt für Bangladesch oder die Pazifik-Inseln ebenso wie für Tübingen oder Reutlingen. Mobilität ist ein Grundrecht. Ein Nulltarif im Nahverkehr ist ein Beitrag zu einer umfassenden sozialen Infrastruktur, die es allen ermöglicht, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Zur Finanzierung: Selbstverständlich muss die Bundesregierung die Modellprojekte auch mit entsprechenden Fördermitteln ausstatten, damit sie überhaupt starten können. Gleichzeitig dürfen die betroffenen Kommunen und Verkehrsverbünde aber auch nicht alle Verantwortung nach Berlin abschieben. Sie müssen auch selbst Geld in die Hand nehmen, sei es über kommunale Steuern, über Abgaben (zum Beispiel von Einzelhandel, Hotels und Unternehmen, die alle indirekt von einem Nulltarif profitieren werden) oder kommunalen Nahverkehrs-Umlagen (dafür ist in Baden-Württemberg ein entsprechendes Landesgesetz erforderlich). Schließlich profitieren diese Kommunen und Verkehrsverbünde ja auch von den massiven Verbesserungen im Nahverkehr.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
27. Februar 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+