Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Trennung abwarten

Sozialarbeit an der Hohenbergschule gekündigt

Die Schulsozialarbeit an der Hohenbergschule wird möglicherweise neu organisiert. Die Stadt hat ihren Vertrag mit dem Diasporahaus gekündigt.

21.10.2015
  • mi

Rottenburg. Im Jahr 1994 galt die damalige Hohenberg-Hauptschule als „Brennpunktschule“. Damals startete dort die erste Schul-Sozialpädagogin in Rottenburg. Sie war (und ist) beim Diasporahaus Bietenhausen angestellt. Mittlerweile gehört Schulsozialarbeit aber zum Standard, auch an Grundschulen und an Gymnasien.

Trotzdem hat die Stadt Rottenburg nun ihren Vertrag mit dem Diasporahaus zum Juli 2016 gekündigt. „Nur vorsorglich“, wie Kulturamtsleiter Karlheinz Geppert auf Nachfrage betonte. Neu ausgeschrieben ist die Aufgabe aber noch nicht. Entsprechend ist auch unklar, ob das Diasporahaus im Schuljahr 2016/17 überhaupt weiter machen will.

Wie berichtet, will die Stadt den bisherigen Verbund aus Grundschule und Hauptschule/Werkrealschule wieder auflösen. Darüber werden die Schulbehörden bis Anfang 2016 entscheiden, hofft Geppert.

Gleichzeitig hat die Stadt die Sozialarbeit und Mittagsbetreuung an der Hohenberg-Grundschule neu ausgeschrieben. Das hatte der Gemeinderat im Juli beschlossen, wie auch für die Grundschulen im Kreuzerfeld und in Ergenzingen. Den Auftrag dafür wird der Gemeinderat laut Geppert wahrscheinlich im Dezember an einen freien Träger vergeben. Es geht um circa eine halbe Million Euro (auf drei Jahre).

Erst danach will die Stadt entscheiden, wie es mit der Sozialarbeit für die älteren Hohenberg-Schüler weiter gehen soll. Denkbar wäre es, diesen Auftrag an denselben freien Träger wie an der Grundschule zu vergeben. Oder die Stadt übernimmt die Schulsozialarbeit in eigene Regie – so wie sie es mittlerweile auch an der Ergenzinger Gemeinschaftsschule macht.

Die Verträge über die Mittagessen an den Schulen sind davon unberührt, sagte Geppert. „Alles, was hinter der Essensausgabe geschieht“, werde über private Caterer abgewickelt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular