Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rheinstetten

Skulptur im Mittelpunkt der 15. Kunstmesse «art Karlsruhe»

Die diesjährige Kunstmesse «art Karlsruhe» soll ein «Fest der Skulptur» werden.

12.02.2018

Von dpa/lsw

Rheinstetten. Kurator Ewald Karl Schrade setzt bei der 15. Auflage der Messe ausgestellte Kunst mit Skulpturen-Plätzen, One-Artist-Shows und Sonderausstellungen in Szene - darunter spektakuläre Exponate wie eine Flugzeugskulptur von Bernd Reiter. Vom 22. bis 25. Februar werden in den Messehallen in Rheinstetten bei Karlsruhe den Angaben zufolge 215 Galerien aus 15 Ländern erwartet. Unter dem Slogan «Kunst.Raum.Emotion.» präsentieren sie Werke von der klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst.

Mit der Sonderschau «L'amour fou pour l'art» ist auch das Baden-Badener Museum Frieder Burda vertreten. Es zeigt rund 30 Werke seiner Sammlung. «Kunstsammeln hat zunächst einmal mit Kunstkaufen zu tun. Umso mehr freuen wir uns, nun mit einigen ausgewählten Highlights unserer Sammlungstätigkeit auf der Messe Karlsruhe präsent zu sein», sagt Museumsdirektor Henning Schaper. Ganz nebenbei sollen auch die Besucher neugierig auf einen Besuch in Baden-Baden gemacht werden. Darüber hinaus gibt es eine Sonderschau mit Druckgrafik, Holzschnitten, Lithografien, Radierungen und Siebdrucken.

Bei der Kunstmesse werden einige Preise verliehen, darunter der mit 15 000 Euro dotierte «art Karlsruhe»-Preis. Erstmals vergeben wird der mit 20 000 Euro dotierte Loth-Skulpturenpreis für den besten Skulpturen-Platz der Messe. Die insgesamt 20 Skulpturen-Plätze, die in den vier Messehallen zu sehen sein werden, zählen laut Veranstalter zu den Eigenheiten der Messe.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2018, 09:23 Uhr
Aktualisiert:
12. Februar 2018, 06:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2018, 06:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+