Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Glücklicher Schnurrbartträger

Ski Alpin: Neureuther ist vom sechsten Platz zum Auftakt überrascht

Zwei sechste Plätze für Felix Neureuther und Viktoria Rebensburg: Die deutschen Ski-Rennläufer starteten mit soliden Leistungen in die Weltcup-Saison. Das Potenzial für ganz oben ist da.

26.10.2015
  • SID

Sölden Über seinen neuen Bart lässt sich streiten, aber ansonsten sah es schon erstaunlich gut aus, was Felix Neureuther da zeigte. Wie Viktoria Rebensburg belegte auch der beste deutsche Ski-Rennläufer zum Weltcup-Auftakt im österreichischen Sölden Rang sechs - eine Platzierung, die ihn und die Betreuer ein wenig überraschte. "Damit hätte ich nicht wirklich gerechnet, ich bin echt sehr glücklich", sagte Neureuther, neuerdings Schnurr- und Kinnbartträger.

Vom Siegerpodest, auf dem nach einem packenden Rennen auf dem äußerst anspruchsvollen Rettenbachgletscher Ted Ligety (USA), Thomas Fanara (0,15 Sekunden zurück) und Marcel Hirscher (0,17) standen, war Neureuther (2,81) weit entfernt. Aber angesichts seiner Vorgeschichte mit dem nachhaltig geschädigten Rücken "ist das für ihn der ideale Einstieg", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier: "Das ist mehr, als man von ihm erwarten konnte."

Maier fuhr insgesamt "mit keinem schlechten Gefühl" nach Hause, betonte jedoch nicht nur mit Blick auf Rebensburg: "Es wäre einiges mehr drin gewesen." In der Tat: Nach dem ersten Lauf des Männer-Rennens lagen Fritz Dopfer (8.) und Stefan Luitz (9.) noch aussichtsreich unter den ersten Zehn, fielen dann aber auf die Ränge 18 (Luitz) und 20 (Dopfer) zurück.

Rebensburg verpatzte dagegen den ersten Lauf. Vor dem Saisonstart, betonte sie, "habe ich mich gut gefühlt", dann aber "habe ich nicht die große Intensität reingebracht." Vor allem misslang ihr der Übergang ins Flachstück vor dem Ziel, "ich habe den Schwung nicht so mitgenommen, das war ein bisschen mit der Handbremse." Falls dort noch Schnee fällt, geht es für Neureuther und Dopfer mit einem Slalom am 15. November im finnischen Levi weiter, Rebensburg muss bis zum Riesenslalom am 28. November in Aspen warten.

Ski Alpin: Neureuther ist vom sechsten Platz zum Auftakt überrascht
Trotz Trainingsrückstands schon wieder ganz gut drauf: Felix Neureuther. Foto: dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular