Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wandel

Sindelfingen steuert Spitzenplatz an

Die Stadt richtet ein eigenes Amt für Digitalisierung ein. Besonders im Schulbereich hat sie ehrgeizige Pläne.

13.02.2018

Von DL

Die Sindelfinger Schulen sollen mit den bestmöglichen technischen Mitteln ausgestattet werden. Foto: Bernd Settnik/dpa

Sindelfingen. Die Stadt Sindelfingen gibt beim Thema Digitalisierung Gas: Als wohl erste Kommune in der Region Stuttgart will sie ein eigenes Amt für Digitalisierung einrichten. OB Bernd Vöhringer (CDU) hat die Abkehr von der analogen Welt zur Chefsache erklärt. Einige Projekte wie die Sindelfingen-App wurden bereits umgesetzt, jetzt soll weiter Zug in die Sache gebracht werden. Mit zunächst vier Mitarbeitern will Vöhringer die Fachabteilung ausstatten. Am 20. Februar muss der Gemeinderat noch zustimmen, was als wahrscheinlich gilt.

Aufgabe des neuen Amts soll sein, eine digitale Agenda für die Daimler-Stadt zu erarbeiten und Maßnahmen umzusetzen, wie Rathaus-Sprecherin Nadine Izquierdo erläutert. Dabei geht es um Themen wie Infrastruktur, Bildung, Bürgerservice, Verwaltung oder zukunftsfähige Mobilität. Bei der Digitalisierung der Schulen etwa wolle man Spitze werden, berichtet Izquierdo. Das reicht vom Breitbandausbau bis zur bestmöglichen Ausstattung der Schüler mit technischem Gerät. Ein anderes Beispiel betrifft die digitale Verwaltung: So sollen Bürger künftig online Termine für das Bürgerbüro vereinbaren können, zudem will die Stadt ein elektronisches Bezahlsystem etablieren. dl

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Februar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+