Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Siegfried und Sieglinde
Foto: sommai - Fotolia

Siegfried und Sieglinde

03.08.2016
  • AFP

Berlin. Man könnte meinen, dass das Thema Gleichberechtigung inzwischen selbst in den hintersten Winkel der Gesellschaft vorgedrungen ist. Doch der Eindruck täuscht, wie eine neue Petition an den Bundestag belegt. Petition 66662 nämlich fordert das Parlament auf, sich für eine Gleichbehandlung der Geschlechter bei der Vergabe von Kartoffelnamen einzusetzen. Weit mehr als 90 Prozent aller Kartoffelsorten trügen weibliche Namen, begründet der Initiator (oder ist es eine Initiatorin?) auf der Internetseite des Bundestags das Ansinnen.

Zugleich wird darauf verwiesen, dass etwa bei der Namensgebung von Hoch- und Tiefdruckgebieten regelmäßig das Geschlecht gewechselt werde. Der Initiator fordert nun mittelfristig „eine ausgeglichene Mischung“ zwischen weiblichen und männlichen Kartoffelbezeichnungen.

Damit neben der frühen Kartoffelsorte „Angela“ auch ein festkochender „Horst“ Einzug in bundesdeutsche Küchen halten kann und neben „Sieglinde“ ein „Siegfried“, muss die Petition allerdings noch eine hohe Hürde überwinden. Nur falls der Initiator innerhalb von vier Wochen 50 000 Unterstützer gewinnen kann, erreicht die Petition das nötige Quorum – und der Petent kann sein Anliegen mit den Abgeordneten in einer öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses des Bundestags diskutieren. Die Kommentare unter der Petition lassen am Erfolg zweifeln: „Sowas von überflüssig“, ätzt ein Kommentator, ein anderer merkt an: „Handelsnamen sind nicht Gegenstand der Gesetzgebung, die werden von den Produzenten entschieden.“

Und „Nutzer2433445“ argwöhnt: „Scheint mir eher nach einem Petenten, den übertriebene Angleichungen/Regelungen im sprachlichen Bereich stören und der es hier auf die Spitze treiben möchte, um satirisch darauf hinzuweisen.“ Das Thema Gleichberechtigung wäre damit endgültig auf die Kartoffel gekommen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Kommentar zur wirtschaftlichen Entwicklung in der Türkei Gefahr für Europa

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular