Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kurzinterview: Robert Hanser

"Sie müssen niemandem mehr was beweisen"

Bosch nutzt 1700 Pensionäre als Seniorexperten - und die Nachfrage steigt, sagt Robert Hanser, der die dazu gehörige Tochtergesellschaft führt.

10.10.2015
  • KAREN EMLER

Bosch setzt über die Bosch Management Support GmbH seit 17 Jahren Seniorexperten ein. Sie sind einer davon und führen mit einem Kollegen in Teilzeit diese Gesellschaft. Wieso hat Bosch die BMS gegründet?

ROBERT HANSER: Bosch wollte schlicht das Knowhow seiner hochqualifizierten Mitarbeiter auch nach deren Pensionierung weiter nutzen. Anfangs waren das nur Führungskräfte. Heute hat unser Pool 1700 Experten aus diversen Sparten im In- und Ausland. Das reicht von Kaufleuten über Techniker, Entwickler bis zu Logistikern.

Der Umfang des Einsatzes der Seniorexperten pro Jahr ist bei Bosch von anfangs 30 auf zuletzt 50 000 Tage gestiegen. Was glauben Sie, steigt die Nachfrage weiter an?

HANSER: Ob das Tempo so bleibt, weiß ich nicht. Feststeht, dass unser Expertenpool wachsen wird, allein deshalb, weil die Nachfrage nach den Experten steigt und auch Bosch als Unternehmen selbst deutlich gewachsen ist. Gleichzeitig kamen durch Zukäufe auch Seniorexperten mit neuem Knowhow dazu.

Was reizt die pensionierten Boschler daran, Seniorexperte zu werden?

HANSER: Den wenigsten geht es ums Geld. Die Ehemaligen wollen sich fachlich weiter einbringen. Sie finden es schön, selbst entscheiden zu können, ob sie einem Hobby nachgehen oder an einem Projekt mitarbeiten.

Wie läuft das Miteinander von Alt und Jung in den BMS-Projekten? Gibt es Reibereien?

HANSER: Der Vorteil pensionierter Kollegen ist, dass sie niemanden etwas beweisen müssen. Sie sind sehr souverän, sie beraten einfach die jungen Menschen sehr gerne und fundiert. Das merken die Kollegen auch schnell.

Sie sind 62, waren bis zur Pensionierung vor zwei Jahren 33 Jahre bei Bosch - zuletzt als Bereichsvorstand für Automotive After Market. Wieviel arbeiten Sie heute noch - und denken Sie mal ans Aufhören?

HANSER: Es sind sicherlich schon mehr als zehn Arbeitswochen im Jahr. Aber mir macht es viel Spaß. Es ist einfach auch eine brillante Idee, die auch bei anderen Unternehmen immer mehr Zuspruch findet.

"Sie müssen niemandem mehr was beweisen"
Robert Hanser ist Teilzeitgeschäftsführer der Bosch- Tochter BMS. Foto: Bosch GmbH

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular