Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Starzach · Schwatz am Metzelplatz

Sich selbst treu bleiben

Der Wachendorfer Alfredo Vela hat spanische Wurzeln und schwäbische Werte. Er klagt über die immer schwierigeren Bedingungen für Vereinsarbeit und fordert, den Kopf nicht in den Sand zu stecken.

22.10.2019

Von Dunja Bernhard

Früher habe die Gesellschaft die Vereine gebraucht, sagt Alfredo Vela. Sie waren Treffpunkte, dort verbrachten Menschen viel Zeit und schlossen Freundschaften. Niemand habe gefragt: Was tut der Verein für mich? Bei Festen zu helfen, sei selbstverständlich gewesen. Heute sei es eine Herausforderung, Listen für Arbeitsdienste zu füllen. „Da bekomme ich viele Körbe“, sagt der 49-Jährige, der Vorsitz...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Oktober 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+