Tübingen

LTT-Premiere: Sehnsucht nach der Gegenzeit

In der LTT-Werkstatt wurde Ingeborg Bachmanns „Der gute Gott von Manhattan“ zu einer feinen Inszenierung mit neuem Akzent, über den sich streiten lässt, zwei Eichhörnchen und zwei Schafen. Eine sehr grundsätzliche Betrachtung.

30.11.2021

Von Peter Ertle

Über diese Inszenierung kann nicht gesprochen werden, ohne gleich vorneweg zwei phantastische Elemente zu spoilern: Eichhörnchen zu Beginn und Schafe am Ende. Die Eichhörnchen gibt es auch bei Ingeborg Bachmann. Am LTT sind es wunderbare Kostüme (Marlene Rösch, Valentina Pino Reyes. Letztere hat auch die Bühne gestaltet), in denen Schauspieler stecken. Die beiden Schafe aber sind echt. Ohne Schei...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
30. November 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
30. November 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. November 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App