Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Seehofer zündelt munter weiter
Will Söder mit aller Macht verhindern: Horst Seehofer. Foto: dpa
München

Seehofer zündelt munter weiter

In der CSU jagt ein Nachfolge-Gerücht das nächste. Wollte Horst Seehofer als Vorsitzender verlängern, könnte Markus Söder der Kragen platzen.

07.03.2016
  • PATRICK GUYTON

Manch einer in der CSU erinnert sich mit Schrecken daran, was passiert war, als in der Partei offen ein Machtkampf ausgetragen wurde. Es war 2007 in Wildbad Kreuth, als Edmund Stoiber zum Verzicht auf seine Ämter als Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender gedrängt wurde. Die CSU sackte danach in eine tiefe Krise und verlor 2008 die absolute Mehrheit im Freistaat. Erst Horst Seehofer an der Spitze der Partei und als Ministerpräsident führte die CSU wieder zu alter Stärke.

Wird Seehofer nun ähnliche Verwerfungen auslösen wie damals? Ein Gerücht jagt das andere über die Frage der Nachfolge und die Verschärfung der seit Jahren andauernden Feindschaft zwischen Seehofer und Finanzminister Markus Söder. Laut "Spiegel" erwägt Seehofer, sich beim Parteitag im Herbst außerplanmäßig noch einmal bis 2018 als Vorsitzender wählen zu lassen. Eigentlich läuft seine Amtszeit 2017 aus, da wollte er die Führung abgeben. Doch Seehofer will, so die Lesart, Söder mit aller Macht verhindern. Der Schwachpunkt ist, dass dann inmitten des Landtagswahlkampfes 2018 die Nachfolgedebatte entflammen würde. Auch ist offen, ob Söder der Kragen endgültig platzen und er seine Anhänger gegen Seehofer mobilisieren würde.

In der vergangenen Woche war in den Medien eine ganz andere Variante ausgebreitet worden: Seehofer wolle Karl-Theodor zu Guttenberg reaktivieren und 2017 zum Parteichef machen, um dann 2018 doch noch einmal - entgegen seiner Bekundungen - als Ministerpräsident anzutreten. Guttenberg lehnte aber rasch ab.

Die Partei steht derzeit so geschlossen wie selten zuvor hinter Seehofer - wegen dessen harter Haltung gegenüber Bundeskanzlerin Angela Merkel (CSU) in der Flüchtlingspolitik. Bemerkenswert ist, wie sehr Söder um Sympathien wirbt. Mit Kultusminister Ludwig Spaenle etwa verbindet Söder eine Freundschaft. Kürzlich erhielt Spaenle 160 Millionen Euro zusätzlich von Söder bewilligt, um den Schulunterricht für Flüchtlingskinder auszubauen. Solche Finanzspritzen verteilt der Minister immer wieder gerne. Für die CSU-Fraktion ist Söder derzeit der gefühlte Seehofer-Nachfolger. Deshalb steht sie mehrheitlich hinter ihm.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.03.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Sozialwohnungen Offensive mit einem Haken
Angelika Bachmann über eine Erkenntnis 30 Jahre nach dem Abitur Sechs Algorithmen in einem karierten Schulheft
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular