Reutlingen · Demokratiefest

Musik, Festzug und Zeremoniell: Reutlinger Schwörtag erstmals mit Fassanstich

Das Wochenende steht ganz im Zeichen der Reutlinger Tradition: Vortrag, Musik, Festzug und Zeremoniell.

09.07.2024

Von ST

Archivbild: Horst Haas

Archivbild: Horst Haas

Der Reutlinger Schwörtag der Moderne zählt mit seinen Esslinger und Ulmer Pendants zum deutschen Unesco-Kulturerbe. Rund um das Schwörzeremoniell am Sonntag, 14. Juli, das den hohen Stellenwert der Demokratie unterstreicht, wird ein abwechslungsreiches Wochenend-Programm angeboten.

Der Schwörtag war vom 14. Jahrhundert bis 1802 das zentrale politische Ereignis in der Freien Reichsstadt und zugleich ein allgemeiner Festtag. „Ein Tag demokratischen Frohsinns“, wie ihn der Chronist Christoph Friedrich Gayler bezeichnete. An diesem Tag wurden einerseits die Bürgermeister der Reichsstadt vorgestellt, gewählt und vereidigt, andererseits die Bürgerschaft auf die neue Regierung eingeschworen.

Den Schwörtag der Neuzeit, 2005 wieder ins Leben gerufen, feiern die Reutlinger vom 12. bis 14. Juli zum 18. Mal. Zum Auftakt hält der ehemalige Hochschulpfarrer und Erziehungswissenschaftler Aribert Rothe aus Erfurt die Schwörtagsrede. Er beschäftigt sich im Foyer des Ratsgebäudes um 19 Uhr mit der Frage „Was schafft den Frieden in der Stadt?“ Der Eintritt ist frei. Gefeiert wird am Samstagabend im Hof des Friedrich-List-Gymnasiums von 18 Uhr an mit Stadtkapelle, einem Fassanstich um 19.30 Uhr mit Oberbürgermeister Thomas Keck und der Stuttgarter Band „The Stereolines“ (20 bis 23 Uhr) mit rockigen Hymnen und gefühlvollen Balladen für eine unvergessliche Atmosphäre.

Höhepunkt der Feierlichkeiten ist das Schwörtagszeremoniell am Sonntag. Dem Auftakt um 9.40 Uhr mit den Turmbläsern folgt um 10 Uhr der ökumenische Gottesdienst in der Marienkirche. Anschließende führt um 11.10 Uhr ein Festzug von der Marienkirche über den Marktplatz zum Schwörhof beim Friedrich-List-Gymnasium. Hier hält um 11.30 Uhr der OB seine Rede und leistet den Schwörtagseid. Umrahmt wird das Zeremoniell vom Fahnenflaigers, den Schulchören des List-Gymnasiums und dem Reutlinger Liederkranz sowie der Schützengilde Reutlingen. Nach dem offiziellen Teil beginnt der unterhaltsame Nachmittag mit dem Blasorchester des Musikvereins Betzingen und dem Naturtheater, das Ausschnitte aus den aktuellen Stücken „Sister Act“ und „Hurra, die Olchis kommen!“ präsentiert. Festende ist um 15 Uhr.

Außerdem bietet der große mittelalterliche Markt im Volkspark Reutlingen ein buntes Treiben: Handwerker laden zum Mitmachen ein, Händler bieten ihre Waren feil, Schwertkämpfer, Gaukler, Zauberer und Musiker ziehen die Besucher in ihren Bann. Öffnungszeiten: Freitag, 12. Juli, 17 bis 23 Uhr, Samstag 11 bis 23 Uhr und am Sonntag 11 Uhr bis 17.30 Uhr.

Zum Artikel

Erstellt:
09.07.2024, 17:28 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 10sec
zuletzt aktualisiert: 09.07.2024, 17:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Prost Mahlzeit
Sie interessieren sich für gutes und gesundes Essen und Trinken in den Regionen Neckar-Alb und Nordschwarzwald? Sie wollen immer über regionale Gastronomie und lokale Produzenten informiert sein? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Prost Mahlzeit!