Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fußball

Schwere Vorwürfe aus Südkorea

Nach dem eisigen Länderspiel beim verfeindeten Nachbarn schlagen die Wellen immer weiter hoch.

18.10.2019

Von SID

Seoul. Das historische koreanische Fußball-Duell in der WM-Qualifikation hat nicht zur Annäherung der beiden verfeindeten Bruderstaaten geführt – ganz im Gegenteil. Die Südkoreaner erheben nach dem 0:0 in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang schwere Vorwürfe gegen die Gastgeber. „Das Spiel war wie Krieg. Ich habe nie zuvor eine solche Aggression erlebt“, sagte der südkoreanische Verbands-Vizepräsident Young-Il Choi, der selbst eine ungute Rhetorik wählte: „Beim nächsten Aufeinandertreffen werden wir sie bestrafen. Wir haben mehr Talent als sie.“

Ex-Bundesliga-Profi Heung-Min Son zeigte sich fassungslos: „Es gab viele aggressive Momente. Die Nordkoreaner waren extrem angestachelt“, sagte der Stürmer von Tottenham Hotspur. Das Spiel im Kim-Il-Sung-Stadion fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ausländische Medien waren ebenso wenig zugelassen wie südkoreanische Fans. Die Partie wurde auch nicht im Fernsehen übertragen.

Fifa-Präsident Gianni Infantino hatte die Umstände nach dem Spiel gerügt. „Ich hatte ein volles Stadion erwartet, war aber enttäuscht, leere Ränge zu sehen“, sagte der Weltverbands-Boss: „Für uns sind Freiheit der Presse und Rede von höchster Bedeutung. Aber es ist wohl naiv zu glauben, dass man die Welt in einer Minute verändern kann.“ sid

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Oktober 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+