Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rottenburg · Kriminalität

Festnahmen: Schuppen geplündert und Brände gelegt

Die Polizei nahm eine sechsköpfige Bande fest, der 60 Einbrüche und 6 Brandstiftungen zur Last gelegt werden.

21.09.2019

Von rum

Nach einer Serie von Einbruchsdiebstählen und Brandstiftungen in den Landkreisen Tübingen und Zollern-Alb ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen, die Kriminalkommissariate Tübingen und Balingen sowie das Polizeirevier Rottenburg gegen bislang sechs Tatverdächtige. Der Bande werden laut Polizei über 60 Einbruchsdiebstähle und mindestens sechs Brandstiftungen zur Last gelegt. Bei den Taten entstand ein Schaden im Gesamtwert von über 100000 Euro. Ein 18-Jähriger aus Rottenburg und ein gleichaltriger Mann aus Albstadt, die als mutmaßliche Köpfe der Bande gelten, befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Nachdem in den vergangenen Wochen immer wieder in Gartenhütten und Schuppen in und um Rottenburg eingebrochen worden war, kamen die Ermittler des Polizeireviers Rottenburg auf die Spur des 18-jährigen Rottenburgers. Anschließend, so berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung, konnten weitere mutmaßliche Mittäter ermittelt werden. Die jungen Männer hatten sich auf hochwertige Gartengeräte wie Motorsägen, Rasenmäher und Notstromaggregate spezialisiert. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter stehen laut Polizei zudem unter dringendem Verdacht, für drei Brände in Albstadt, Jungingen und Bitz sowie drei weitere Brände im Landkreis Tübingen verantwortlich zu sein.

Beim Kriminalkommissariat Tübingen wurde eine mehrköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet, um in Zusammenarbeit mit den Behörden aus Rottenburg und Balingen Tatzusammenhänge aufzuklären und weitere Tatbeteiligte zu finden. Die beiden 18-jährigen Deutschen wurden am Sonntag festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Beide wurden in Justizvollzugsanstalten gebracht. Zum Teil legten die Beschuldigten Geständnisse ab. ST

Zum Artikel

Erstellt:
21. September 2019, 00:30 Uhr
Aktualisiert:
21. September 2019, 00:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. September 2019, 00:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+