Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Schülerzahlen im Südwesten steigen doch
Grundschüler in einem Klassenraum in Remshalden (Rems-Murr-Kreis). Foto: dpa
Statistiker korrigieren Prognosen und berechnen Zuwachs ab 2019 – Zuwanderung kompensiert Geburtenrückgang

Schülerzahlen im Südwesten steigen doch

Vor Jahren gingen Statistiker noch von sinkenden Schülerzahlen im Land aus. Nun erwarten sie doch steigende Zahlen – wegen der Zuwanderung.

03.08.2016
  • LSW

Stuttgart. Entgegen der bisherigen Prognose werden die Schülerzahlen an den allgemeinbildenden Schulen mittelfristig wohl doch nicht zurückgehen. Ein Grund sei die hohe Zuwanderung nach Baden-Württemberg, teilte das Kultusministerium gestern auf Basis einer neuen Prognose des Statistischen Landesamtes mit.

Bereits zum Schuljahr 2016/2017 trete der bisher prognostizierte Schülerrückgang bei den allgemeinbildenden und auch bei den beruflichen Schulen nicht ein. „Stattdessen erwarten die Statistiker einen deutlichen Anstieg der Schülerzahlen bei den Grundschulen, einen leichten Anstieg bei den beruflichen Schulen sowie einen Zuwachs bei den Gemeinschaftsschulen“, hieß es. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) erinnerte daran, dass die Grundschulen bereits im neuen Schuljahr mit 320 Lehrerstellen gestärkt werden.

Nach dem Regierungsantritt 2011 hatte die damalige grün-rote Landesregierung noch die Streichung von Lehrerstellen im großen Stil angekündigt – weil sie wegen des Geburtenrückganges mit stark sinkenden Schülerzahlen rechnete und den Landeshaushalt entlasten wollte. Nach und nach verabschiedete sich die Landesregierung dann aber von den Streichungsplänen und ging dazu über, an die Schaffung neuer Lehrerstellen zu denken.

Im gerade zu Ende gegangenen Schuljahr 2015/2016 wurden rund 1,117 Millionen Schüler an den öffentlichen und privaten allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg unterrichtet. Die Statistiker gehen in ihrer Prognose davon aus, dass die Schülerzahl zwischenzeitlich sinkt, bevor sie ab 2019/2020 stetig steigt, bis sie im Schuljahr 2025/2026 etwa die Marke von 1,152 Millionen erreicht. Vor allem die unter Grün-Rot neu eingeführte und derzeit im Ausbau befindliche Gemeinschaftsschule verzeichnet demnach steigende Schülerzahlen. Werden dort derzeit 35 623 Schüler unterrichtet, könnten es 2025/2026 rund 113 400 sein.

Hingegen verlieren Werkreal- und Hauptschulen laut Prognose weiter an Schülern. Im abgelaufenen Schuljahr wurden dort rund 99 800 Jungen und Mädchen unterrichtet – 2025/2026 wird eine Zahl von rund 44 200 Schülern erwartet. Die Schülerzahl an Realschulen könnte von derzeit rund 224 700 unter die Marke von 200 000 im Jahr 2020/21 sinken und dann auf dem Niveau bleiben. Bei den Gymnasien gehen die Statistiker von einem Schülerrückgang von aktuell rund 307 900 Schülern auf unter 300 000 ab dem Schuljahr 2018/2019 aus; danach seien wieder steigende Zahlen möglich.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular