Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Engpass vor Weihnachten

Schöne Lego-Bescherung

Vor gut zehn Jahren stand der dänische Spielzeughersteller Lego noch vor dem Untergang. Im beginnenden digitalen Zeitalter erschienen die altertümlichen Plastiksteinchen gegenüber Spielzeugen wie dem Gameboy und der Playstation völlig abgehängt.

22.10.2015
  • ANDRÉ ANWAR

Dann gelang dem Konzern eine nahezu märchenhafte Aufholjagd, die nun in einer Warnung mündet: In diesem Jahr könnte so manches Kind zu Weihnachten leer ausgehen.

Der Konzern komme einfach nicht hinterher mit der Produktion, sagt Katharina Redmonds, Legosprecherin für Deutschland. "Wir und auch die Händler haben nicht mit einem so großen Bedarf gerechnet. Allein im ersten Halbjahr ist der Verkauf um 18 Prozent angestiegen", sagt sie. Zwar könne das Unternehmen alle schon eingegangenen Bestellungen rechtzeitig ausliefern, aber bei allen nun noch eintreffenden Bestellungen sei dies ungewiss. "Unsere Fabriken laufen auf Hochtouren", versichert sie. Bereits im letzten Jahr gab es vor Weihnachten Engpässe bei einigen Steinchen-Sets.

Lego ist inzwischen von den Verkaufszahlen her der größte Spielzeugkonzern der Welt, größer noch als der Ex-Marktführer Mattel aus den USA. Der Erfolg des Konzerns ruht - neben Kostensenkungen - darauf, dass er seine althergebrachten Klötzchen geschickt mit angesagten Filmfiguren und Computerspielen verknüpft.

Nicht umsonst war es in Deutschland im vergangenen Dezember das "Minecraft"-Set, das knapp wurde - jene Legofiguren, die ein Computerspiel nachbauen, das wiederum Lego nachempfunden ist.

Spötter fragen nun, ob die Warnung vor dem Engpass vielleicht nur der nächste Marketing-Schachzug des Konzerns ist. Dagegen spricht, dass Lego solche durchsichtigen Manöver gar nicht nötig hat. Ein Konzern, der Kult-Filme wie "Star Wars" zu einem eigenen Klötzchen-Kult weiterentwickelt und Eltern einredet, dabei die Entwicklung der Kindergehirne zu fördern, braucht nur eines: mehr Fabriken.

Schöne Lego-Bescherung
Weihnachten ohne Lego? Für viele Kinder undenkbar. Foto: dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular