Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Für Nico Rosberg wird's in Spa ernst

Schluss mit der schönen Sommerpause

Nach dem Ulraub wartet auf Nico Rosberg in der Formel 1 viel Arbeit. Der anspruchsvolle Kurs in Spa weist den Weg zum Titel – oder davon weg.

24.08.2016
  • SID

Spa. Das glitzernde Meer spiegelte sich in Nico Rosbergs Sonnenbrille, das Motorboot pflügte durch die Wellen, und seine Frau Vivian drückte ihm einen Kuss auf die Wange. Mit einem breiten Grinsen hielt Rosberg diesen letzten Moment seines vierwöchigen Urlaubs fest, schickte das Foto um die Welt – und stimmte sich damit auf das jähe Ende der Idylle ein. „Ich hatte eine großartige Sommerpause“, ließ der 31-Jährige seine Fans via Twitter wissen, „und jetzt geht es zurück an die Arbeit!“

Denn schon am Sonntag (14 Uhr/RTL und Sky) gehen in der Formel 1 die roten Ampeln wieder aus, und Rosberg steht im belgischen Spa unter großem Druck: Im 13. von 21 Saisonrennen muss er endlich die Serie seines Mercedes-Teamrivalen Lewis Hamilton brechen. 19 Punkte beträgt der Rückstand auf den Briten, noch vor drei Monaten lag Rosberg mit 43 Zählern vorn. Doch seither gewann Hamilton sechs von sieben Rennen. Und Rosberg, im Frühjahr noch strahlender Seriensieger, gilt wieder als Zauderer. Als ewiger Zweiter, dem in den entscheidenden Momenten die Nerven versagen.

Vielleicht kommt dem Deutschen die „Männer-Strecke“ in den Ardennen da gerade recht. Auf der Berg-und-Talbahn kann Rosberg nicht einfach nur Hamiltons Schwung bremsen, der Vizeweltmeister kann in Belgien ein Signal aussenden.

„Das ist eine der aufregendsten Strecken im Jahr“, sagt Rosberg, „ohne Entschlossenheit und Selbstbewusstsein geht nichts – Spa gehört denen, die etwas wagen.“ Die Eau Rouge, diese legendäre Hochgeschwindigkeits-Senke, steht exemplarisch für die Herausforderungen des belgischen Grand Prix. Mehr als 70 Prozent der Runde stehen die Piloten voll auf dem Gas, mit 7,004 Kilometern ist Spa die längste Strecke im Kalender.

So kommt es, dass an einem Ende der Strecke oft andere Bedingungen herrschen als am anderen – das berüchtigte Ardennenwetter spielt ohnehin stets eine Hauptrolle. Hier will Rosberg nun also zum Befreiungsschlag ansetzen. Doch um Hamilton noch aus der Ruhe zu bringen, müsste Rosberg ihn wohl in Serie schlagen. Er sollte in Belgien also schleunigst damit anfangen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Fußball-Oberliga Vier Spiele in elf Tagen
Schwitzkasten-Fußball-Elf der Woche Wieder mal die Baurs
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular