Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Schlechte Luft am Neckartor beschäftigt erneut die Justiz

Im Streit um die schlechte Luft am Stuttgarter Neckartor droht dem Land Baden-Württemberg ein weiteres Zwangsgeld.

05.12.2018

Von dpa/lsw

Autos fahren am Neckartor in der Stuttgarter Innenstadt an einer Messstation für Feinstaub vorbei. Foto: Christoph Schmidt/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Das Verwaltungsgericht in der Landeshauptstadt beschäftigt sich heute mit dem inzwischen dritten Vollstreckungsantrag zweier Neckartor-Anwohner. Mit ihnen hatte das Land vor mehr als zweieinhalb Jahren einen Vergleich geschlossen und sich darin verpflichtet, den Verkehr an der Kreuzung an bestimmten Tagen zu reduzieren, sofern die Schadstoffgrenzwerte dort weiterhin überschritten werden. Das wurden sie - aber die vereinbarten «verkehrsbeschränkenden Maßnahmen» blieben aus. Einmal 10 000 Euro Zwangsgeld hat das Gericht deshalb bereits verhängt und ein weiteres angedroht. Nun könnte es ein drittes androhen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Dezember 2018, 06:44 Uhr
Aktualisiert:
5. Dezember 2018, 01:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Dezember 2018, 01:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+