Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Brandschutz

Schlaflos in der Notunterkunft

Der Hochhauskomplex Hannibal 2 in Dortmund ist evakuiert worden, weil Rauch in die Wohnungen ziehen kann, wenn es in der Tiefgarage brennt. 800 Menschen müssen vorerst woanders leben. Nach Angaben der Stadt hat der Eigentümer ungenehmigt umgebaut.

23.09.2017
  • DPA

Dortmund. An Schlaf war nicht zu denken: „Es war nicht laut in der Nacht. Das war nicht das Problem“, sagt die Mieterin mit den langen blonden Haaren. Am Tisch neben ihr sitzt ihr 14 Jahre alter Sohn und langweilt sich. Im Kinderwagen liegt ihr einjähriges Kind. Sie selbst habe kein Auge zugetan, sagt die 39-jährige Mutter – die ganze Situation wühle sie so sehr auf.

„Die ganze Situation“ – damit meint die Mieterin des Dortmunder Hochhauskomplexes Hannibal im Stadtteil Dorstfeld die ungewisse Lage am Tag nach der Räumung. Mit ihrer Familie sitzt sie jetzt in der Notunterkunft, nachdem die Experten der Feuerwehr die Reißleine gezogen hatten. Der Brandschutz in dem 800-Menschen-Haus sei nicht mehr gewährleistet. Der Rauch eines Feuers in der Tiefgarage würde nach oben in den Wohnbereich ziehen.

Die Stadt Dortmund hat zusammen mit dem Roten Kreuz und dem Technischen Hilfswerk eine Leichtathletik-Halle hergerichtet. Hier, nahe neben Deutschlands größtem Fußballstadion und dem Messezentrum Westfalenhallen, trainieren ansonsten Dortmunder Schüler und Leichtathleten. Hier werden im Februar 2018 die Leichtathleten ihre Deutschen Hallenmeisterschaften austragen.

Am Morgen nach der Räumung warten die Helfer an Tischen auf der Laufbahn und geben Frühstück aus. Von den 500 möglichen Übernachtungsplätzen blieben viele leer. „Am Abend hatten sich bei einer ersten Infoveranstaltung rund 130 Menschen registriert. Einige von ihnen haben aber wohl anschließend die Halle wieder verlassen“, sagt Stadtsprecherin Katrin Pinetzki. Ein Großteil der knapp 800 Mieter kam in der Nacht bei Freunden und Bekannten unter.

Gegen 9 Uhr sitzen nur wenige der Hannibal-Mieter an den Tischen. Die ersten Kinder erobern die noch freien Flächen der großen Sporthalle. Ihre Eltern warten auf Vertreter des Sozialamts, die über den weiteren Fortgang informieren wollen.

In der Mitte stehen, von Sichtschutz-Wänden verdeckt, die Feldbetten. Ein Schild mit der Aufschrift „Wickeln und Stillen“ weist auf einen Raum unter der Tribüne hin. Orte für ganz private Momente sind in der Helmut-Körnig-Halle rar gesät.

„Wir sind gestern erst gegen 18 Uhr nach Hause gekommen und sind von der Räumung völlig überrascht worden“, erzählt die 39-jährige Mutter. Schnell habe sie für sich und ihre Familie das Nötigste zusammengesucht. Um 21 Uhr saß die vierköpfige Familie im Evakuierungsbus der Dortmunder Stadtwerke.

„Zurück in den Hannibal wollen wir nicht“, erzählt die Frau. Da sei zuletzt immer wieder etwas kaputt gegangen, ohne dass der Besitzer sich darum gekümmert habe. Mit ihrer Familie wohnte sie im sechsten von 18 Stockwerken. Über Monate sei zum Beispiel der Aufzug ausgefallen – ein unhaltbarer Zustand für ältere Mieter und Familien mit kleinen Kindern. Vor allem aber mangelte es offenbar an viel Wichtigerem: dem Brandschutz. Carsten Linnhoff, dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular