Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berlin

Scheuer fordert Autoindustrie zu mehr Tempo beim Wandel auf

Ein Jahr nach dem «Dieselgipfel» hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Autoindustrie zu mehr Tempo bei der Elektromobilität aufgefordert.

26.07.2018

Von dpa

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) winkt bei einem Pressetermin. Foto: Sebastian Willnow/Archiv dpa

Berlin. Scheuer sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: «2020 oder 2022 ist zu spät für die Produkte. Wir fördern eben jetzt, und brauchen dringend über alle Fahrzeugklassen deutsche Produkte. Wir machen in Deutschland alles immer 130 Prozent super, aber vielleicht ist eine 95-Prozent-Lösung auch einmal ok, dass wir Produkte zum Erleben zügig bekommen.» Die Veränderungen bei der Mobilität seien so rasant, dass es nur wenig Zeit gebe.

Vor einem Jahr hatten sich Politik und Autoindustrie bei einem «Dieselgipfel» auf verschiedene Maßnahmen geeinigt. Dabei ging es zum einen darum, die schlechte Luft in Städten durch sauberere Diesel-Abgase zu verbessern. Zum anderen forderte die Politik die Manager der Autoindustrie auf, eine «überzeugende» Palette alternativer Antriebe und Mobilitätslösungen zur Marktreife zu bringen.

Das Bewusstsein für den notwendigen Wandel in der Autoindustrie sei bei den Herstellern angekommen, sagte Scheuer: «Trotzdem bin ich ungeduldig, es muss schneller gehen.»

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juli 2018, 07:25 Uhr
Aktualisiert:
26. Juli 2018, 06:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2018, 06:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+