Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Europa League

Schalker Reise in die Ukraine beginnt turbulent

Erst stand der Bus im Stau, dann wurde eine Laptop-Tasche gestohlen. Schalkes Abreise zum Europa-League-Spiel gegen Donezk war turbulent.

18.02.2016
  • SID

Köln. Gerade noch hatte Dennis Aogo vor den Fernsehkameras über seine Vorfreude auf die K.o.-Runde in der Europa League gesprochen, da war die gute Laune schon verflogen. Hinter seinem Rücken war dem Abwehrspieler von Schalke 04 eine Luxus-Tasche mit Laptop gestohlen worden. Zum Zwischenrunden-Hinspiel heute (21.05 Uhr/Sky) in Lwiw gegen Schachtjor Donezk flog der 29-Jährige ohne sein teures Handgepäck.

Damit die Reise in die Ukraine besser endet, als sie begann, wollen Aogo und Co. ein gutes Ergebnis gegen den Uefa-Cup-Sieger von 2009 mitbringen. Denn die Europa League ist nach dem frühen DFB-Pokal-Aus die letzte Titelhoffnung der Königsblauen. "Das wird eine heiße Kiste", warnte jedoch Younes Belhanda. Die Leihgabe von Dynamo Kiew muss es wissen, der 25-Jährige kennt den ukrainischen Vizemeister aus den Ligaduellen. Schalke erwarte im EM-Stadion von 2012 "eine starke Mannschaft mit vielen Brasilianern, die den Ball gut laufen lassen". Zwei von ihnen sind allerdings nicht dabei: Torjäger Alex Teixeira wechselte nach China, Mittelfeldspieler Fred ist wegen Dopings gesperrt.

Schon einmal beendete der neunmalige ukrainische Meister königsblaue Europacup-Träume. Im Februar 2005 erkämpfte sich Schalke - ebenfalls in der Runde der letzten 32 - in Donezk ein 1:1, verlor aber eine Woche später daheim 0:1. Diesmal spricht neben der fehlenden Wettkampfpraxis des Gegners, der seit dem 8. Dezember kein Pflichtspiel bestritten hat, auch der Austragungsort für die Gelsenkirchener: Wegen des Krieges in der Ost-ukraine trägt Schachtjor seine "Heim"-Spiele 1000 Kilometer fern der Heimat aus.

"Jetzt geht der Wettbewerb erst richtig los", sagte Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting, der beim 1:2 in Mainz noch verletzt gefehlt hatte. Der Deutsch-Kameruner saß mit im Flieger, als die Schalker gestern mit halbstündiger Verspätung abhoben. Allerdings nicht, weil Aogos Tasche gestohlen worden war - der Mannschaftsbus hatte im Stau gestanden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.02.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten-Fußball-Elf der Woche Spektakuläre Rettungstat
Leichtathletik Wie angekündigt
1. Basketball-Regionalliga Profis machen den Unterschied
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular