Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rassismus

Salut-Jubel in der bayerischen A-Klasse

Der türkisch-kurdische Konflikt beschäftigt den deutschen Amateurfußball.

21.10.2019

Von DPA/SID

München/London. Nachdem in der vergangenen Woche viel über den Salut-Jubel der türkischen Nationalmannschaft diskutiert wurde, hat die Thematik auch den deutschen Amateurfußball erreicht. Nach dem Salut-Jubel durch Spieler des niederbayerischen A-Klassisten Türkspor Mainburg hat es am Sonntag ein Treffen mit dem Bayerischen Fußball-Verband gegeben.

„Für uns gehört es dazu, nicht nur mit Strafen zu sanktionieren, sondern bei derart brisanten Themen auch die inhaltliche Diskussion zu suchen. Da sehen wir uns in der Pflicht“, sagte der niederbayerische BFV-Bezirksvorsitzende Harald Haase am Sonntag. Der Türkspor-Vorsitzende Yüksel Kilik habe „glaubhaft versichert, dass die Geste keinerlei politische oder kriegsverherrlichenden Hintergründe hat und sich seine Spieler der Tragweite nicht im Ansatz bewusst waren“, sagte Haase.

Essen-Fans attackieren Kurden

Unterdessen sind rund 120 Problemfans des Regionalligisten Rot-Weiss Essen am Samstag nach verbalen und tätlichen Angriffen auf Teilnehmer der Kurden-Demonstration in Köln von der Polizei aus einer Regionalbahn entfernt worden.

Ein Kurde erlitt einen Nasenbeinbruch, ein Anhänger von RWE einen epileptischen Anfall. Die Personalien der RWE-Fans wurden festgestellt, vorläufige Festnahmen gab es keine. RWE hatte am Samstagnachmittag ein Punktspiel bei der SV Bergisch Gladbach (2:1) bestritten. Auf der Rückreise nach Essen kam es zum Aufeinandertreffen mit den kurdischen Demonstrationsteilnehmern.

Spielabbruch in England

Ein FA-Cup-Qualifikationsspiel in England zwischen Haringey Borough und Yeovil Town wurde abgebrochen, nachdem die Haringey-Spieler in der 64. Minute das Spielfeld verließen. Der Grund: Ihr Torwart wurde von den Gäste-Fans rassistisch beleidigt und bespuckt, sagen die Spieler. Außerdem soll er von einem geworfenen Gegenstand getroffen worden sein. Und das nur fünf Tage, nachdem in der EM-Qualifikation im bulgarischen Sofia einige englische Spieler rassistisch beleidigt worden waren. dpa/sid

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
21. Oktober 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+