Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

SPD-Generalsekretärin pocht auf Kindergrundsicherung

SPD-Landesgeneralsekretärin Luisa Boos geht der Leitantrag des Bundesvorstandes bei der Bekämpfung von Kinderarmut nicht weit genug.

19.04.2018

Von dpa/lsw

Luisa Boos, Generalsekretärin des SPD-Landesverbandes Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Boos wirbt nach eigenen Angaben erneut für eine Kindergrundsicherung. Der Parteitag am Sonntag in Wiesbaden müsse einen entsprechenden Beschluss fassen, um restlos alle Kinder vor Armut zu schützen, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Aktuell seien mehr als 2,5 Millionen Kinder in Deutschland von Armut betroffen, insbesondere Kinder von Alleinerziehenden.

Nach ihren Vorstellungen sollen alle kindsbezogenen Leistungen zusammengefasst und nach dem Einkommen der Erziehungsberechtigten versteuert werden - unter Beibehaltung der Freibeträge. «Wer keine Einkommenssteuer bezahlt, erhält also die volle Leistung», sagte die Sozialdemokratin. «Wer viel verdient, zahlt demnach auch mehr Steuern, profitiert aber weiterhin vom Freibetrag». Für sie zählt die Kindergrundsicherung zu den sozialdemokratischen Kernanliegen.

Beim SPD-Sonderparteitag in Wiesbaden soll Andrea Nahles offiziell zur neuen Bundesvorsitzenden gewählt werden. Bislang hat Olaf Scholz das Amt kommissarisch inne, seitdem Martin Schulz als Bundeschef zurückgetreten war.

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2018, 07:01 Uhr
Aktualisiert:
19. April 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. April 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+