Walldorf

SAP setzt auf 3G-Regel und längeres Homeoffice

Beim Softwarekonzern SAP sollen Mitarbeiter nur noch ins Büro kommen, wenn sie gegen Covid-19 geimpft, getestet oder genesen sind.

15.09.2021

Von dpa

Eine Frau arbeitet im Homeoffice. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Walldorf. „Die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitenden und Besuchern hat für uns höchste Priorität“, begründete ein Unternehmenssprecher am Mittwoch die Vorgabe. Die Regelung gelte weltweit. Je nach lokalen Richtlinien und Bestimmungen könne es aber Ausnahmen geben. Kontrolliert werde nicht. Man setze auf gegenseitiges Vertrauen. Zuvor hatten die „Rhein-Neckar-Zeitung“ und der „Mannheimer Morgen“ darüber berichtet.

Angesichts der Entwicklung in der weltweiten Corona-Pandemie verlängert das Unternehmen zudem seine Homeoffice-Regelungen bis Mitte 2022. So können Mitarbeiter weiter von zu Haues arbeiten, wenn es die Tätigkeit zulässt. Derzeit arbeiten dem Unternehmen zufolge etwa 90 Prozent der rund 23 000 SAP-Beschäftigten von SAP Deutschland im Homeoffice.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 10:58 Uhr
Aktualisiert:
15. September 2021, 10:58 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. September 2021, 10:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App