Stuttgart

Rülke: Null-Inzidenz kein realistisches Ziel

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke fordert den Kampf gegen die Corona-Pandemie neben den Inzidenzwerten mehr an der Zahl der schweren Verläufe auszurichten.

30.07.2021

Von dpa/lsw

Hans-Ulrich Rülke (FDP) spricht im Landtag. Foto: Marijan Murat/dpa

Stuttgart. „Die Lage in den Krankenhäusern ist entspannt“, sagte er dem „Reutlinger General-Anzeiger“ (Freitag). „Eine Null-Inzidenz ist kein realistisches Ziel, wir verbieten schließlich auch nicht das Autofahren, nur damit es keine Verkehrstoten mehr gibt. Oder schließen alle Seen, damit niemand mehr ertrinkt.“

Rülke sprach sich gegen eine Impfpflicht aus. „Wenn jemand sich aber gegen das Impfen entscheidet, muss er auf der anderen Seite auch akzeptieren, dass er mehr Einschränkungen als ein Geimpfter hat.“ Wenn man sich aus freien Stücken gegen das Impfen entscheide, könne es zudem perspektivisch nicht sein, dass die Solidargemeinschaft für die Tests aufkomme. „Die muss dann jeder und jede selbst bezahlen.“

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2021, 09:31 Uhr
Aktualisiert:
30. Juli 2021, 09:31 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2021, 09:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App