Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Rückschlag für den BVB
Dortmunds Guerreiro (rechts) mit seinem Tor zur 1:0-Führung im Champions-League-Spiel gegen Nikosia. Am Ende stand es 1:1. Foto: Eibner
Champions League

Rückschlag für den BVB

Dortmund blamiert sich beim 1:1 gegen Nikosia. Leipzig verliert 1:3 in Porto. Für beide Klubs ist der Traum vom Achtelfinale nahezu ausgeträumt.

02.11.2017
  • SID

Dortmund/Porto. Viertes Champions-League-Spiel, vierte Enttäuschung – Borussia Dortmund geht ohne das erhoffte Erfolgserlebnis in den Bundesliga-Gipfel gegen den FC Bayern. Mit dem blamablen 1:1 (1:0) gegen Außenseiter APOEL Nikosia setzte das Team von Trainer Peter Bosz seinen Negativtrend der vergangenen Wochen fort und muss nun sogar um den Einzug in die Europa League bangen.

Selbst die 1:0-Führung von Raphael Guerreiro (29. Minute) konnte die Verunsicherung nicht vertreiben. Der Ausgleich durch den ehemaligen Dresdner Mickael Poté (51.), der auch schon beim 1:1 im Hinspiel getroffen hatte, sorgte beim BVB und den 64 509 Zuschauern für großen Frust. Bosz, der wegen seiner Taktik zuletzt in der Kritik stand, hielt unbeirrt an seinem 4-3-3-System fest – und die Gastgeber setzten sofort auf Offensive. Der Wille, den Abwärtstrend zu stoppen, war bei der Borussia von Beginn an erkennbar. Wie erwartet übernahm sie die Regie und erspielte sich schon in der ersten Viertelstunde gute Torchancen.

Bosz hatte seine Mannschaft im Vergleich zur peinlichen 2:4-Niederlage in Hannover auf fünf Positionen verändert. Und dabei ein gutes Händchen bewiesen, denn Abwehrspieler Guerreiro traf bei seinem Startelf-Saisondebüt nach einer knappen halben Stunde. Der BVB dominierte nach Belieben, ging aber viel zu fahrlässig mit seinen vielen Chancen um und brachte sich deshalb um eine klar höhere Halbzeitführung.

Nach der Pause sorgte das Schock-Tor von Poté für Ernüchterung. Die Gelb-Schwarzen bewiesen zwar Kampfgeist und Stehvermögen, wurden am Ende aber nicht belohnt.

Rang drei in Gefahr

Nicht einmal das Tor-Comeback von Nationalstürmer Timo Werner hat RB Leipzig vor der zweiten Auswärtsniederlage im zweiten Auswärtsspiel der Champions League bewahrt. Der deutsche Fußball-Vizemeister muss nach dem unnötigen 1:3 (0:1) FC Porto schwer ums Weiterkommen zittern. Kapitän Hector Herrera (13.), Danilo (61.) und Maxi Pereirea (90.+3) erzielten vor 41 616 Zuschauern die für die Portugiesen so wichtigen Tore.

Nur 138 Sekunden nach seiner Einwechslung hatte Werner in der 48. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen. Die Sachsen rutschten wieder vom zweiten Platz in der Gruppe G ab und haben nun auch den direkten Vergleich mit Porto verloren. Selbst Rang drei ist in Gefahr für die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl. Das war das Ziel der „Bullen“. sid/dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.11.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular