Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Rosberg holt weiter auf
Nico Rosberg macht Luftsprünge, neben ihm wartet der Dritte Sebastian Vettel noch auf einen Grund dafür. Foto: afp
Mercedes-Pilot Hamilton verpennt Start – Vettel bei Heimrennen Dritter

Rosberg holt weiter auf

Formel-1-Fahrer Nico Rosberg siegte beim Großen Preis von Italien vor dem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton. Dritter wurde Sebastian Vettel.

05.09.2016
  • SID

Monza. Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat auch den Großen Preis von Italien gewonnen und sich damit eindrucksvoll im WM-Duell zurückgemeldet. Der 31-Jährige setzte sich am Sonntag vor seinem Teamrivalen Lewis Hamilton durch und nutzte dabei einen Sekundenschlaf des Engländers eiskalt aus – der Pole-Setter hatte den Start verpennt und damit früh den Sieg weggeworfen. Sebastian Vettel steuerte seinen Ferrari in Monza auf den dritten Rang und sorgte für ein ordentliches Heimspiel der Scuderia.

Entsprechend verhalten wirkte der sonst so extrovertierte Hamilton bei der Siegerehrung, in deren Verlauf Rosberg und Vettel sich in lupenreinem Italienisch an die jubelnde Menge wandten. „Mein Start war ganz klar nicht gut“, sagte Hamilton, dennoch sei er „stolz, ein Teil dieses Teams zu sein“. Rosberg schwärmte dagegen von seinem „super Start, von da an lief alles perfekt“ und auch der einzigartigen Atmosphäre im Autodromo Nazionale di Monza. „Das ist ein besonderer Tag. Ich habe mich der italienischen Kultur schon immer sehr nahe gefühlt. Das ist wirklich unglaublich“, sagte Rosberg. Sebastian Vettel versprach den Tifosi derweil die so heiß ersehnten Siege: „Ich kann nicht sagen, wann wir wieder gewinnen werden, aber wir werden gewinnen.“

Eine Woche nach seinem Erfolg im belgischen Spa gewann Rosberg damit auch das zweite Rennen nach der Sommerpause – und stellte vor den anstehenden sieben Rennen bis zum Saisonende die Uhr damit quasi auf null: Nur noch zwei Punkte trennen den Deutschen in der Gesamtwertung von Spitzenreiter und Weltmeister Hamilton. „Es ist toll, hier in Italien zu gewinnen“, funkte Rosberg nach dem 21. Sieg seiner Karriere und dem ersten in Monza an die Box: „Das war ein super Job, Jungs, vielen Dank.“ Als Vierter rundete Vettels finnischer Teamkollege Kimi Räikkönen den versöhnlichen Ferrari-Auftritt ab, Konkurrent Red Bull Racing hatte auf dem Hochgeschwindigkeits-Kurs kaum eine Chance gegen die Roten: Daniel Ricciardo wurde Fünfter, der zuletzt wegen seiner harten Fahrweise kritisierte Max Verstappen fuhr recht unauffällig auf Rang sieben. Nico Hülkenberg holte für Force India als Zehnter immerhin einen WM-Punkt, Pascal Wehrlein musste seinen Manor nach einer couragierten Anfangsphase mit technischen Problemen in der 28. Runde abstellen.

Gleich die ersten Meter auf der Strecke im Königlichen Park hatten es in sich. Pole-Setter Hamilton legte einen ganz schwachen Start hin, nicht nur Rosberg und die beiden Ferrari zogen vorbei, und der Brite fand sich nach der ersten Schikane auf Rang sechs wieder. In der Mercedes-Box fluchte Motorsportchef Toto Wolff, auf den Tribünen brandete lauter Jubel auf. „Der Start war mein Fehler, sorry, ihr könnt nichts dafür“, funkte Hamilton an die Box. Vettel hatte indes mit seinem starken Start nicht nur Hamilton zunächst ausgeschaltet, auch Rosberg brachte er in Bedrängnis, absolvierte die ersten Kilometer dann aber als Zweiter.

Weiter hinten im Feld ging Hamilton schnell an Daniel Ricciardo im Red Bull vorbei, hinter Williams-Pilot Valtteri Bottas verlor er dann aber ein wenig Zeit. Bald hatte sich der Titelverteidiger auf Rang vier vorgearbeitet, und nun sollte die Strategie eine entscheidende Rolle spielen. Beide Ferrari-Piloten wählten beim ersten Stopp erneut die Supersoft-Reifen, damit war klar: Vettel und Räikkönen stand noch ein weiterer Boxenbesuch bevor. Rosberg und Hamilton absolvierten ihre Stopps deutlich später und wechselten von Soft auf Medium. Der härtere Reifen erlaubte es dem Silberpfeil-Duo, das Rennen auf diesem Satz zu Ende zu fahren.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.09.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Kommentar über die kuriose Art, wie Südkorea seine Sportler motiviert  Auf der Jagd nach Gold
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular