Bilanz

Rewe mit 2020 zufrieden

Rewe-Supermärkte legten im Corona-Jahr zu, die Rewe-Touristikbranche beklagte Umsatzverluste.

20.04.2021

Von DPA

Köln. Die florierenden Geschäfte in den Supermärkten und die Übernahme des Großhändlers Lekkerland haben der Rewe-Gruppe im Corona-Jahr 2020 einen Wachstumsschub beschert. Die Umsätze stiegen gegenüber 2019 um 20,4 Prozent auf den neuen Rekordwert von 75,3 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen mit.

Doch ist die Pandemie auch an Rewe nicht spurlos vorbeigegangen. Im Touristikgeschäft mit DER Touristik, ITS, Meiers Weltreisen und Kuoni brach der Umsatz um 73,9 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro ein.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) stieg um rund 34 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis sank allerdings nicht zuletzt wegen einer gestiegenen Steuerlast um fast 20 Prozent auf 415 Millionen Euro.

„Das Jahr 2020 war selbstverständlich auch für uns in der Rewe Group überschattet von den Folgen der Corona-Pandemie“, sagte Rewe-Chef Lionel Souque. Die wirtschaftlichen Ziele seien erreicht worden, weil das gewachsene Handelsgeschäft die Belastungen der Touristik-Sparte ausgeglichen habe. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
20. April 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. April 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App