Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Reutlingen

Reutlinger „Talk“-Projekt plant auch Aktivitäten in Tübingen

Gegen Diskriminierung, Rassismus und Sexismus richtet sich seit dem Jahr 2013 das Projekt „Talk“ im franz. K.

12.07.2018

Von mre

Archivbild: Haas

Junge Leute zwischen 16 und 27 Jahren erarbeiten ein Schuljahr lang in wöchentlichen Workshops eigene Rap-Songs oder Choreografien. So drücken sie eigene Erfahrungen und Probleme künstlerisch aus. Die Jugendlichen geben selbst die Themen vor. „Wir sind wie eine Familie“, sagen die Teilnehmenden: „Da kann man einfach so bleiben, wie man ist.“

Rund 30 junge Leute haben dieses Jahr mitgemacht. Am Samstag, 14. Juli, um 17 Uhr ist abschließend die jährliche große „Talk-Show“ im franz. K. Dort werden die Raps und Tänze bei freiem Eintritt öffentlich vorgestellt. Ein weiterer Auftritt ist dann beim „Inter-Komm!“-Festival vor dem soziokulturellen Zentrum am 21. Juli gegen 19.30 Uhr geplant.

Seit diesem Jahr leiten Jugendliche die „Talk“-Workshops selbst als „Captains“ mit. Immer häufiger gibt es externe Auftritte. In den Sommerferien plant „Talk“ einen einwöchigen Workshop im dafür idealen, weil barrierefreien Tübinger Jugendcafé. Das Projekt wird vom Verein Adis getragen, der aus dem Reutlinger Netzwerk Antidiskriminierung hervorgegangen ist.

Finanzielle Unterstützung gibt unter anderem das Diakonische Werk. Schon zum dritten Mal stellt „Talk“ für den neuen Reutlinger Doppelhaushalt einen Antrag auf Regelfinanzierung.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juli 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
12. Juli 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+