Reutlingen · Landrat

Reumann tritt nicht wieder an

Der Amtsinhaber kandidiert bei der Wahl im Frühjahr 2021 nach 16 Jahren nicht mehr. „Es war eine wunderbare Zeit.“

24.06.2020

Von dem

Thomas Reumann, Privatbild

Thomas Reumann, der im Dezember 65 Jahre alt wird, hat seine Entscheidung am Mittwoch den Fraktionsvorsitzenden sowie den Mitgliedern des Kreistags mitgeteilt. „16 Jahre als Landrat waren eine wunderbare Zeit, in der ich das Glück, die Freude und die Ehre hatte, den Kreis Reutlingen zu vertreten und in der ich mit vielen engagierten, kreativen und ideenreichen Menschen zusammenarbeiten konnte. Aber es ist richtig, jetzt aufzuhören. Darin sind meine Frau und ich uns einig“, sagt Reumann.

Er sei dankbar für ein erfülltes Berufsleben in den fast vier Jahrzehnten und für all’ das, was in all’ den Jahren möglich gewesen sei. Anfang Dezember diesen Jahres wird er seinen 65. Geburtstag begehen. „Meine Frau und ich wollen in den kommenden Jahren aber noch Perspektiven im privaten Bereich haben und andere Schwerpunkte setzen“, erklärt Reumann. Bei den Spekulationen darüber, wer sein Nachfolger werden könnte, wenn er als Landrat 2021 nicht mehr antritt, ist immer mal wieder auch der Name des Reutlinger CDU-Bundestagsabgeordneten und Kreisrats Michael Donth gefallen. „Aber ich will mich erneut um das Bundestagsmandat bewerben“, sagt Donth klar dazu.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2020, 18:30 Uhr
Aktualisiert:
24. Juni 2020, 18:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2020, 18:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+