Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentar zur Situation des Trollingers

Retro und regional

Keine Sorge, liebe Freunde des süffigen Rotweins, der Trollinger wird nicht aus den Weinbergen verschwinden. Mindestens nicht in überschaubarer Zeit. Regelmäßig läuten seit einer halben Ewigkeit „Experten“ das Totenglöckle für eines der profitabelsten und beliebtesten Erzeugnisse des Weinbaus in Württemberg. Mit einer Statistik lässt sich zwar auch belegen, dass Riesling und Spätburgunder an Fläche verlieren. Aber diese Zahlen taugen nicht für Schlagzeilen.

06.10.2017
  • Hans Georg Frank

Der „schwäbische Nationalwein“ behauptet sich auf einem schwierigen Markt. Denn kluge Wengerter haben die Qualität den gestiegenen Ansprüchen ihrer Kunden angepasst.

Der Trollinger ist als leichter Zechwein nicht schlecht, er wird nur schlecht gemacht von Fachleuten, die nicht auf den Vergleich mit internationalen Renommiersorten verzichten wollen. Der bezahlbare Trollinger soll aber gar nicht konkurrieren mit teuren Burgundern und schicken Italienern.

Was an den Hängen des Neckartals gedeiht, wird bedauerlicherweise suboptimal vermarktet. Trollinger muss gekühlt getrunken werden, dann kommt er nicht wie eine warme Brühe daher. Hier müssten die PR-Strategen stärker ansetzen. Denn Trollinger ist so retro und regional, dass er auch jungen Konsumenten mundet. Und dazu schmeckt ein gutes Stück Fleisch. Wurstsalat tut's auch.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.10.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular