Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schlechte Chancen für den Bahnhof

Regionalstadtbahn wird wohl am Lustnauer Haltepunkt vorbeifahren

Es sieht nicht gut aus für den Lustnauer Bahnhof: Auf Anregung des Ortsbeirats Lustnau regt die Stadtverwaltung nun zwar an, ihn als Haltepunkt für die Regionalstadtbahn zu erhalten, sie sieht aber minimale Chancen dafür.

20.04.2016

Von SABINE LOHR

Der Lustnauer Bahnhof (links) wird voraussichtlich stillgelegt, wenn die Regionalstadtbahn in Betrieb geht. Bild: Metz

Tübingen. Wenn die Regionalstadtbahn erst einmal fährt, hält sie unter anderem beim Güterbahnhof und kurz danach an einem neuen Haltepunkt „Neckaraue“. Am Lustnauer Bahnhof aber wird sie vermutlich vorbeirauschen. Weil die so genannte standardisierte Bewertung ergab, dass in der Neckaraue mehr Fahrgäste ein- und aussteigen als am Bahnhof in Lustnau, ist der Bau dieses neuen Haltepunkts vorgesehen.

Zwar legte sich eine Bürgerinitiative aus der Alten Weberei und auch der Ortsbeirat für den Erhalt des Bahnhöfles ins Zeug, doch im Planungsaussschuss am Montag stellte Baubürgermeister Cord Soehlke klar, dass die Stadtverwaltung nicht Herr des Verfahrens ist. Zuvor hatte seine Mitarbeiterin Karin Meyer die Vorgehensweise für eine standardisierte Bewertung erklärt. Dabei wird lediglich eingespeist, wie viele Einwohner und wie viele Arbeitsplätze es in einem Radius von 500 Metern um den jeweiligen Haltepunkt im Jahr 2020 geben wird. Diese Zahl wird in Relation zu den Kosten gestellt. Als wirtschaftlich gilt, wenn das Ergebnis über 1 liegt, was bei der Neckaraue der Fall ist, beim Lustnauer Bahnhof aber nicht. Auf Bitte des Ortsbeirats regt die Verwaltung nun an, den Haltepunkt Lustnau als Ersatzstopp für Stoßzeiten zu erhalten. Außerdem soll beim so genannten Bankmannsteg – die Fußgängerbrücke beim Ruderverein – geprüft werden, ob er barrierefrei gestaltet werden kann, was auch für Radfahrer eine Erleichterung wäre. Und zudem soll sich der Verkehrsbeirat mit den Buslinien nach Lustnau vom Haltepunkt Neckaraue aus beschäftigen.

Ernst Gumrich (Tübinger Liste) wies darauf hin, dass die Realisierung des Moduls 1 der Regionalbahn auf dem Spiel stehen würde, wenn der Gemeinderat auf den Haltepunkt Lustnauer Bahnhof bestehen würde. „Selbst wenn das gefühlsmäßig die falsche Entscheidung ist“, sagte er. Letzteres revidierte Soehlke: „Man erreicht tatsächlich mehr Menschen mit dem Haltepunkt Neckaraue.“

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
20. April 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. April 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+