Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Regensburg:
Kurioses 4:3 in Großaspach
Dem Aalener Maximilian Welzmüller gelang ein spektakuläres Tor aus rund 30 Metern. F Foto: Eibner
Fußball

Regensburg: Kurioses 4:3 in Großaspach

Der VfR Aalen gehört in der Dritten Liga zum ungeschlagenen Sechs-Punkte-Spitzentrio. Sonnenhof Großaspach verliert in dramatischer Schlussphase.

08.08.2016
  • DPA

Ulm. Für eine große Überraschung sorgte am zweiten Spieltag in der dritten Liga Aufsteiger Jahn Regensburg. Die Oberpfälzer jubelten – und das, obwohl sie bei der SG Sonnenhof Großaspach zweimal zurücklagen. Nach dem 3:2-Führungstreffer der Gastgeber (64.) schienen die Hausherren die besseren Karten zu haben. Doch in der 72. Minute sah Josip Landeka Gelb-Rot. Und Regensburg nutzte die Überzahl überragend aus: Mit einem Doppelschlag drehten Jann George (74.) und Erik Thommy (76.) das Spiel zum 4:3 (1:2) zugunsten der Regensburger. Die Großaspacher versuchten auch in der vierminütigen Nachspielzeit noch alles, hatte jedoch bei einigen Chancen kein Glück.

Dagegen herrscht beim VfR Aalen eitel Sonnenschein. Zwei Spiele, zwei Siege, die Ostwestfalen auf Tabellenplatz drei. Könnte so bleiben, meinen viele VfR-Fans. Dabei wurden beide Erfolge jeweils erst in den letzten Minuten perfekt gemacht. Vor einer Woche erzielte Mika Ojala beim 2:1-Sieg bei Wehen Wiesbaden den entscheidenden Treffer in der 89. Minute. Am vergangenen Samstag hämmerte Maximilian Welzmüller in der 88. Minute den Ball aus rund 30 Metern zum 1:0-Endergebnis gegen Holstein Kiel ins Netz. Die Norddeutschen mussten ab der 41. Minute auf Rafael Czichos (Rote Karte wegen Notbremse) verzichten.

Der glückliche Torschütze war auch nach der Partie noch fassungslos. „Ich kann gar nicht glauben, dass der Ball ins Tor ging“, meinte Welzmüller, dem solche Kunststücke nach eigenem Bekunden im Training zwar immer wieder gelingen, nicht aber im Spiel: „Deshalb freue ich mich, dass es mal geklappt hat. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, mit zwei Siegen in die Saison gestartet zu sein. Das gibt uns hoffentlich viel Selbstbewusstsein.“ Spitzenreiter ist überraschend Fortuna Köln, das nach einem 2:0 gegen Werder Bremen ebenfalls sechs Punkte auf dem Konto hat.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular